Zur Startseite

Spielräume

Raum für kreative Köpfe

„Mit unserem neuen digitalen Ökosystem schaffen wir den Nährboden für noch mehr Innovationen und neue Unternehmenswerte, die letztlich auch unserem Kerngeschäft zugutekommen“, sagt Manuel Gerres, Geschäftsführer der Deutsche Bahn Digital Ventures GmbH.

Im Zentrum der Startup-Zusammenarbeit steht der DB Accelerator in der DB mindbox in Berlin, der sukzessive ausgebaut wird. Der DB Accelerator fördert Jungunternehmer mit dreimonatigen Workshops, Mentoring, Arbeitsplätzen in der DB mindbox und 25.000 Euro Startgeld. Nach bislang vier Förder-Runden besteht bereits Kontakt zu über 400 nationalen und internationalen Startups. Mit etwa 20 Startups werden bereits konkrete Produkte eingeleitet oder zur Markt- bzw. Serienreife entwickelt.

Mit dem neuen Partner Plug and Play wurde ergänzend dazu das Startup-Förderprogramm Beyond1435 initiiert, das auf Mobilitätslösungen und Angebote abseits des Kerngeschäfts abzielt. Dadurch soll die weitere Vernetzung der Verkehrsträger forciert und in der Folge auch die Schiene gestärkt werden. Geplant sind zudem neue Services für den Kunden, die über den eigentlichen Transport hinausreichen, um weitere Angebote rund um das Reisen zu machen.

Die Evaluierung von Startups sowie Förderungen und Beteiligungen obliegen der Deutsche Bahn Digital Ventures GmbH. Die Gesellschaft hält dafür bis 2019 zusätzlich 100 Millionen Euro Risikokapital bereit.

Die DB mindbox ist der Coworking Space der Deutschen Bahn in Berlin. Startups und DB-Mitarbeiter arbeiten gemeinsam an Innovationen, insbesondere auf Basis von digitalen Technologien, für alle Geschäftsbereiche der Deutschen Bahn. Die Zusammenarbeit mit Gründern, Hackern und Entwicklern steht im Vordergrund. Die DB mindbox veranstaltet regelmäßig Hackathons und Startup-Challenges und beheimatet das DB Accelerator-Programm. 

Das DB Mobility Lab (d.lab), ist das Innovationslabor des Personenverkehrs mit Sitz in Frankfurt/Main. Entwickelt werden neue digitale Produkte zum Nutzen der Kunden im Nah- und Fernverkehr. Im Mittelpunkt steht das Kundenerlebnis. Mit Hilfe von „Rapid Prototyping“ werden aus Kundenwünschen Ideen und Konzepte entwickelt und erlebbar gemacht. Anhand des Kundenfeedbacks werden die Prototypen und Ideen konsequent weiterentwickelt. Ein weiterer Ansatz ist agiles Arbeiten und Kundenorientierung mithilfe neuer Methoden, wie „Design Thinking“, im Personenverkehr und anderen Bereichen der DB zu verankern. Dritter Schwerpunkt ist „Open Innovation“ - die Unterstützung von Kooperationspartnern wie Startups, Forschungseinrichtungen und andere Unternehmen bei der gemeinsamen Innovations- und Produktentwicklung.

Das Skydeck der DB Systel, des IT-Dienstleisters der Deutschen Bahn,  sucht bereichsübergreifend innovative IT-Lösungen und unterstützt Mitarbeiter bei der Umsetzung ihrer Ideen. Das IT-Wissen der DB Systel-Mitarbeiter, das fachliche Know-How der DB-Kollegen aus unterschiedlichen Geschäftsfeldern, Ergebnisse aus Forschung und Wissenschaft sowie Startup-Arbeitsweisen und Kreativmethoden werden dafür kombiniert. Ziel der Skydeck-Crew ist es, die Ideengeber in die Lage zu versetzen, einen Prototyp zu realisieren oder ein Geschäftsmodell zu entwickeln. Das Skydeck versteht sich als „Digital Innovator der DB“, Inspirationsquelle, Austauschplattform und Veranstaltungsort der etwas anderen Art.

Im DB Schenker Enterprise Lab für Logistik und Digitalisierung forschen Experten von DB Schenker, der TU Dortmund und dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik Dortmund seit 2015 an Lösungen für den globalen Warenverkehr der Zukunft. Im Vordergrund stehen die Anwendbarkeit neuer Technologien wie 3D-Druck oder Augmented Reality, das Design digitaler Geschäftsmodelle und die Entwicklung innovativer Software-Prototypen für die Logistik, z.B. für die Optimierung des Warehouse Managements. Das DB Schenker Enterprise Lab entwickelt außerdem Lehr- und Weiterbildungsangebote sowohl für Studierende der TU Darmstadt als auch für DB Schenker-Mitarbeiter, um wissenschaftlicher Erkenntnisse schneller praktisch anwenden zu können. 

Die Open Innovation-Plattform MovingIDEAS der DB ermöglicht Einzelpersonen wie Unternehmen im Mobilitäts- und Logistiksektor, sich unternehmensübergreifend zu verschiedenen Innovationsfeldern auszutauschen. Ziel der Plattform ist es, Mobilität und Logistik durch lösungsorientierte Zusammenarbeit nachhaltiger und wettbewerbsfähiger zu gestalten. Auf der Plattform findet man Mitstreiter für Ideen, knüpft Kontakte mit Experten und hat die Möglichkeit, gemeinsam an Zukunftsprojekten zu arbeiten. Partner von MovingIDEAS sind neben der Deutschen Bahn z.B. Bombardier Transportation, Siemens, BVG und die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen. 

SPACELAB ist das Accelerator-Programm von Media Saturn. Thematischer Schwerpunkt ist die Elektronikbranche im Einzelhandel mit ihrer gesamten Wertschöpfungskette. DB Schenker sucht über das SPACELAB Kontakt zu Start-ups an der Schnittstelle zwischen Handel und Logistik. Media Saturn arbeitet mit Partnern aus Industrie und Beratung zusammen, um ein umfangreiches Experten-Netzwerk zu schaffen.