Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Future Of Maintenance

Vorausschauend analysieren und planen - Innovative Ideen für den Bahnbetrieb

In der DB mindbox in Berlin hat der DB Accelerator sein Domizil. Sechs Start-ups wurden am 30. März 2017 bestimmt und nehmen am Förderprogramm „Zukunft der Instandhaltung“ teil. Gefragt sind Hard- oder Softwarelösungen für Wartungsfreiheit, Reparatur und Instandhaltung. 


Bildergalerie

Machines with Visions liefert mit Hochgeschwindigkeitskameras 3D-Aufnahmen vom Zustand der Gleise. Züge können so auf ihren Regelfahrten Daten über den Schienenzustand sammeln, Schäden erkennen und ermöglichen so eine frühzeitige Wartung.

Mit Kinemic können gestengestützt Anwendungen gesteuert werden, ohne Smartphone oder Tastatur in die Hand nehmen zu müssen - für mehr Sicherheit und Effizienz.

iNDTact ist eine kombinierte Sensorlösung zur Überwachung von Gleisen und Rädern. Jeder Zug kann so zu einem "Messzug" werden und wichtige Daten über Gleise und Räder für eine vorausschauende Wartung sammeln.

eco Adapt überwacht Elektromotoren und kann so frühzeitig Ausfälle verhindern. Züge und Klimaanlagen können so länger störungsfrei laufen.

Blunder findet über einen spielerischen Ansatz heraus, welches Wissen in Organisationen fehlt und wie dieses bereitgestellt werden kann. Wissenserhebung und Wissensbereitstellung erfolgen über einen gamifizierten Ansatz auf Smartphones.

Lexa Texer nützt Textanalysen und künstliche Intelligenz um große unstrukturierte Daten aufzubereiten. Vorausschauende Wartung basiert auf großen Datenmengen und kann so schneller und effizienter werden.