Zur Startseite

Open Data

„Big Data“ bedeutet für die DB „Open Data“

Die DB stellt Daten unter freier Lizenz bereit und lädt regelmäßig zu Hackathons ein

Die Deutsche Bahn lädt regelmäßig zu Hackathons ein, um auf Basis von Open Data neue Software-Lösungen zu entwickeln. Entwickler, Start-ups und Unternehmensvertreter kommen zusammen, um Analysen durchzuführen und neue Anwendungen zu programmieren. Nachdem beim fünften Hackathon im September 2016 exklusiv DB-Mitarbeiter zusammenkamen, wird die DB 2017 erstmals externe und interne Interessierte gemeinsam einladen, um neue Anwendungen, Angebote oder Apps zu entwickeln.

Auf der Plattform data.deutschebahn.com können Programmierer und Entwickler mit einem Klick auf offene Datensätze zugreifen und sie weiterverwenden. Die Bandbreite reicht von Bahnsteig- und Aufzugdaten über das Betriebsstellenverzeichnis und Streckennetz bis zu Daten rund um Flinkster und Call a Bike. Das Portal wird unter data.deutschebahn.com/apis kontinuierlich ausgebaut, unter anderem mit der Freigabe verschiedener Schnittstellen zur Anwendungsprogrammierung (sogenannter APIs).

Entwickler erhalten die Möglichkeit auf Basis der Daten Analysen durchzuführen, Anwendungen zu programmieren oder neue Software-Lösungen für den Kunden zu entwickeln. Mit dieser Öffnung soll eine Verbesserung der Datenqualität und die Weiterentwicklung von Services erreicht werden. Die Entwicklung der Plattform erfolgt in enger Abstimmung mit der Open Data Community, an die sich das Angebot vornehmlich richtet.

Auch im Rahmen des Open Innovation-Wettbewerbs der Deutschen Bahn sind Unternehmen, Wissenschaft und Start-ups sind eingeladen, Lösungen zu präsentieren, die mit Unterstützung der DB weiterentwickelt und umgesetzt werden können. Der Wettbewerb, fand 2015 das erste Mal statt. Einzelne Geschäftsfelder der DB stellen konkrete Aufgaben an die Teilnehmer.

Die Deutsche Bahn und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) haben zudem vereinbart, dass Entwickler die Daten beider Häuser gesamthaft nutzen können. Die DB ist das erste Unternehmen, das sich mit seiner „Open Data“-Plattform mit der mCloud des BMVI vernetzt hat.