Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

DB auf der re:publica 2017

Zukunftsfragen, die die „Digital community“ bewegen - 8. bis 10. Mai in Berlin

Die republica versteht sich als internationales Festival rund um Internet und digitale Gesellschaft. Im Mittelpunkt stehen die Menschen, die die digitale Zukunft bewegt. Weil sie sich für neue Technologien interessieren, direkt daran arbeiten oder die Anwendungsfelder und die damit verbundenen gesellschaftlichen Wechselwirkungen diskutieren und mitgestalten wollen. Austauschen, Anregen, Diskutieren, Debattieren, Networking, Socialising sind die Schlagworte, die die republica umschreiben.

Montag 8. Mai 2017 

10 Uhr

Full day: DB Talent Acquisition meets Augmented Reality

(Makfire Saramati & Irina Bauer  & Celina Strietzel, Deutsche Bahn)  

DB Stand - Die Deutsche Bahn stellt die „digital candidate journey“ vor, die neueste, innovative digitale Technik nutzt. Die digitale Reise in die Welt der DB-Berufe setzt auf Virtual Reality und Gamification.

12 Uhr

Start-ups bitte einsteigen: Über den DB Accelerator und die neue Direktverbindung Berlin-Silicon Valley

(Marius Pigulla, DB New Digital Business; Beyond 1435)

DB Stand - Der DB Accelerator in Berlin fördert Gründer zweimal jährlich mit dreimonatigen Workshops, Mentoring, Arbeitsplätzen in der DB mindbox und 25.000 Euro Startgeld. Gemeinsam mit Plug and Play hat die Deutsche Bahn im April 2017 das Start-up-Programm Beyond1435 initiiert, um neue digitale Geschäftsmodelle im Mobilitätssektor und über den Schienenverkehr hinausgehende, ergänzende Angebote für die Kunden der DB zu entwickeln. 

13 Uhr

Emmy bringt e-Scooter ins Rollen: Das DB Start-up stellt sich für die neue Roller-Saison auf

(Valerian Seither, emmy)

DB Stand - Das 2015 gegründete und im EUREF-Campus in Berlin-Schöneberg beheimatete Startup emmy bietet Deutschlands erstes Sharing-Angebot für Elektroroller an. Seit April betreibt emmy eine aufgestockte Flotte von 350 Rollern im Verleih-Service und hat inzwischen 15.000 Kunden in Berlin. 

14 Uhr

Ticketloses Reisen zum Bestpreis: Das DB Start-up MotionTag hat die Lösung

(Max Klingsporn, MotionTag)

DB Stand - Die App Ticket Easy von MotionTag erkennt die eigene Position und das Verkehrsmittel. Die Anwendung kombiniert Bahn, Bus, Mietfahrräder oder Carsharing-Autos zu einer Fahrt von Tür zu Tür, ohne ein Ticket zu lösen. Das Ein- und Auschecken geschieht automatisch über das Smartphone, ebenso die Abrechnung zum Bestpreis nach der Reise. 

15 Uhr

Sauber! Der City Tree des DB Start-ups GreenCitySolutions leistet soviel wie 275 Bäume

(Peter Sänger, GreenCitySolutions)

DB-Stand - CityTrees sind freistehende, vier Meter hohe, 60 cm dicke Wände, die mit über 1600 speziellen Moos-Pflänzchen begrünt werden. Ein eingebauter Tank sorgt für Wasser, eine Solaranlage liefert Strom. Sensoren überwachen u.a. die Versorgung mit Wasser und Nährstoffen. Im April wurden zwei City Trees im Hauptbahnhof in Essen, der grünen Hauptstadt Europas, aufgestellt. 

16 Uhr

@BahnAnsagen als Stimmungsmacher unterschätzt

(Eva Fink, Deutsche Bahn und Marc Krüger, Autor und Journalist, Kai Schubert-Böttcher, Deutsche Bahn, Falk Hedemann, Journalist)

DB-Stand - Seit 2011 gibt es den vom Journalisten Marc Krüger betriebenen Twitter-Account (@BahnAnsagen) mit einer knapp 50.000 Follower umfassenden Fan-Gemeinde, der alle Lautsprecherdurchsagen, die zu schön sind, um vergessen zu werden, dokumentiert. Seit Ende letzten Jahres steht die Sammlung kurioser Bahnansagen auch in analoger Form zur Verfügung. Dem gegenüber gibt Kai Schubert-Böttcher Einblicke in die Schulungsarbeit von Zugbegleitern für Ansagen im Fernverkehr. Moderiert wird die Session von Falk Hedemann. 

19.45 Uhr

Session: Lernen mit Augmented und Virtual Reality

Stage 8 - Showcase von Martin Respondek und Usman Ghias, Deutsche Bahn sowie Thomas Knauer-Arnold und Marco Maier, DB Partner-Start-up Viscopic 

Dienstag 9. Mai 2017

10 Uhr

Full day: DB Talent Acquisition meets Augmented Reality

(Makfire Saramati & Irina Bauer  & Celina Strietzel, Deutsche Bahn)  

DB Stand - Die Deutsche Bahn stellt die „digital candidate journey“ vor, die neueste, innovative digitale Technik nutzt. Die digitale Reise in die Welt der DB-Berufe setzt auf Virtual Reality und Gamification. 

10.30 Uhr

Zug, Flug, Bus? Qixxit ebnet neue Wege zum Ziel

(Stefan Kellner, CEO Qixxit)

DB Stand - Die Mobilitätsplattform Qixxit ist ein von der DB entwickelter mobil verfügbarer Reiseberater, der Reiseverbindungen neutral und anbieterübergreifend abbildet und alle Verkehrsmittel vom Flugzeug, über Bahn und Fernbus bis zum Mietauto berücksichtigt. Qixxit konzentriert sich künftig weniger auf Nahverkehrslösungen von Tür zu Tür als vielmehr auf Strecken von Stadtzentrum zu Stadtzentrum und Reisen über weitere Distanzen.

11.30 Uhr

Wissen, was läuft: Aktuelle Anzeigen und Durchsagen im Bahnhof, Echtzeit-Infos zu Fahrstühlen und andere Alltagshelfer in der künftigen App „DB Barrierefrei“

(Ellen Engel-Kuhn, Deutsche Bahn)

DB-Stand - Die Leiterin der Kontaktstelle für Behindertenangelegenheiten bei der Deutschen Bahn, Ellen Engel-Kuhn, erklärt die Funktionen der künftigen App “DB Barrierefrei“. Mit der App erleben Reisende mit kognitiven, körperlichen oder Sinnesbehinderungen eine neue Art des Reisens. Die App "DB Barrierefrei" wurde 2016 mit dem Hessischen Staatspreis für Universelles Design 2016 ausgezeichnet.

12.30 Uhr

Workshop: Mit Prototyping zu Produkt- und Serviceinnovationen

(Katharina Beckenhaub und Caroline Arévalo-López, Deutsche Bahn)

Stage J - Das d.lab der Deutschen Bahn gibt Einblick in Design-Thinking und entwickelt auf der re:publica die nächste Idee für Bahnkunden   

14 Uhr

Mehr Einsen und Nullen: Was sich aus 35 Millionen Daten im DB Open Data-Portal herausholen lässt

(Sebastian Sooth und Tobias Friedrich, DB mindbox)

DB Stand ‑ Die Deutsche Bahn ermöglicht seit 2015 den freien Zugang zu ihrem Datenschatz, um kreativen Köpfen aus der Open Data Community die Chance zu geben, neue Angebote für Bahn-Kunden zu entwickeln. Im DB Open Data-Portal können Programmierer und Entwickler mit einem Klick auf offene Datensätze zugreifen, um auf Basis der Daten Analysen durchzuführen und Anwendungen zu programmieren.

15 Uhr

Dein Hackathon-Highlight 2017: Die Japanische Eisenbahn zu Gast in der DB mindbox

(Sebastian Sooth und Tobias Friedrich, DB mindbox)

DB Stand ‑ Die Deutsche Bahn veranstaltet am 12. und 13. Mai in Kooperation mit der East Japan Railway Company (JR East) als Gast aus Tokyo ihren mittlerweile 7. Hackathon. Eingeladen sind Entwickler, Programmierer, Gestalter und alle, die Spaß daran haben, quer zu denken und an neuen Lösungen und Anwendungen zu tüfteln, die uns allen das Reisen weiter erleichtern und angenehmer machen. JR East stellt Daten der Yamanote-Line zur Verfügung. Kurzentschlossene können sich auf der re:publica exklusiv letzte Tickets sichern. 

16.30 Uhr

Autonomes Fahren: Die Deutsche Bahn bringt fahrerlose Busse ins Rollen

(Michael Barillère-Scholz, Deutsche Bahn)

DB Stand ‑ Die DB hat 2016 die ersten Tests mit fahrerlosen Bussen in Deutschland im Kundenbetrieb auf privatem Gelände in Berlin und auf einem Werksgelände von DB Schenker in Leipzig durchgeführt. 2017 ist ein erster Test im öffentlichen Straßenraum geplant. Die elektrisch angetriebenen Shuttle-Fahrzeuge, die ohne Fahrer operieren, können in Zukunft ihre Route je nach Nachfrage anpassen. 

Mittwoch 10. Mai 2017 

10 Uhr

Full day: DB Talent Acquisition meets Augmented Reality

(Makfire Saramati & Irina Bauer  & Celina Strietzel, Deutsche Bahn)  

DB Stand - Die Deutsche Bahn stellt die „digital candidate journey“ vor, die neueste, innovative digitale Technik nutzt. Die digitale Reise in die Welt der DB-Berufe setzt auf Virtual Reality und Gamification. 

11 Uhr

Arbeit 4.0 trifft auf 180 Jahre Eisenbahngeschichte

(Per Wiek, Deutsche Bahn, Leiter Personalstrategie und Personalprozesse)

DB Stand - Die Digitalisierung löst einen Wandel der Arbeitswelt aus - gerade bei der Deutschen Bahn. Berufsbilder werden sich ändern, manche Tätigkeiten fallen vielleicht weg, neue kommen hinzu. Doch vor diesem Wandel der Arbeitswelt und der Berufsbilder muss niemand Angst haben. 

11.30 Uhr

Einfach mal machen: Selbstorganisiertes Arbeiten bei der Deutschen Bahn

(Cornelius Fischer und Christoph Kraller, Deutsche Bahn)

DB Stand - Die Deutsche Bahn erprobt derzeit das Arbeiten in selbstorganisierten, hierarchiefreien Teams, im Vertrieb, in der Instandhaltung der Südostbayernbahn sowie im Personalbereich. Die drei Piloten wurden 2016 gestartet und führten schon in den ersten Monaten zu einer merklichen Erhöhung der Produktivität.

12.30 Uhr

Für kleine Unternehmer im großen Konzern: Die Intrapreneur-Starter-Box

(Kathleen Jeske und Peggy Karstedt, Deutsche Bahn)

DB Stand - Die Deutsche Bahn hat mit der Intrapreneur-Starter-Box einen „Werkzeugkasten für Ideen“ entwickelt. Der Werkzeugkasten soll Mitarbeitern ermöglichen, so zu denken, als würden sie ein eigenes Unternehmen gründen. Die Intrapreneur-Starter-Box ist ein Innovationsprogramm im Baukastensystem. Wer hilft? Wo findet man das richtige Netzwerk? Die Box hilft interessierten Mitarbeitern dabei, Ideen zu entwickeln und voranzutreiben.

Die digitalen Anwendungen der Deutschen Bahn sind Bestandteil des Alltags von Millionen Menschen. Mit Apps, mit WLAN im Zug und in den Bahnhöfen, über das unsere Kunden kommunizieren, konsumieren, sich informieren oder unterhalten. Das ist das, was der Kunde direkt erlebt. Doch zur Digitalisierung bei der DB gehört weit mehr. Auch das, was im Hintergrund passiert, wo Prozesse digitalisiert werden. Von vorausschauender Instandhaltung bei Rolltreppen und Fahrstühlen in Bahnhöfen, bei Weichen, Loks oder Güterwaggons bis hin zu unseren Pilotprojekten für vollautomatisch fahrende Züge oder autonom fahrende Busse und LKWs. Vieles davon basiert auf der Zusammenarbeit mit Startups.

Die DB beschäftigt sich mit Zukunftsfragen, die die „Digital community“ bewegen, zum Beispiel:

  • Wie gestalten sich unsere Wege von A nach B in 10 Jahren, wie in der Großstadt und wie auf dem Land?
  • Warum sind selbst fahrende Züge etwas anderes als eine fahrerlose U-Bahn?
  • Wird in 10 Jahren jede neue Kundenlösung bei der DB von einem Startup entwickelt?

Diese und ähnliche Fragen bieten Stoff für Reden, Debatten und Gespräche auf der re:publica.

w3w_Videostandbild