Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Expo Day

Start-ups präsentieren - Beyond1435 wird Innovationsplattform

Am 10. August stellten die Teilnehmer der DB Accelerator-Runde „Future of Maintenance“ und des BEYOND1435-Programms „Smart City Tech“ ihre DB-spezifischen Lösungen vor. Die elf Start-ups demonstrierten, woran sie in den letzten 100 Tagen in der DB mindbox gearbeitet haben. Die DB mindbox ist der Coworking-Space in Berlin, wo DB-Mitarbeiter gemeinsam mit Start-ups digitale Lösungen für die Zukunft der Mobilität entwickeln.

Beyond1435 wird zu einer offenen Innovationsplattform mit Partnern aus der Industrie weiterentwickelt, verkündete DB-Personalvorstand Ulrich Weber als Keynote-Speaker des Expo Days: Neben dem Berliner Unternehmen Alba Group werden die Schweizerischen Bundesbahnen SBB, Bombardier Transportation und die Siemens AG ab dem 01. September 2017 gemeinsam mit der DB bereits etablierte, innovative Start-ups fördern.

Kerngeschäft verbessern

Die Start-ups KINEMIC, Blunder, Eco-Adapt, iNDTact, Lexa Texer und Machines with Vision, entwickelten gemeinsam mit DB-Mentoren in 100 Tagen Prototypen von Hard- oder Softwarelösungen für Wartungsfreiheit, Reparatur und Instandhaltung. Das Unternehmen KINEMIC zeigte beispielhaft, wie ihre Software Instandhaltungsmitarbeiter der DB unterstützen kann. Mit Hilfe der von KINEMIC entwickelten Gestensteuerung ist es nicht mehr nötig, etwa die Handschuhe auszuziehen, um einen Arbeitsschritt digital zu dokumentieren. Für KINEMIC und die fünf anderen Start-ups geht es darum, die Vertreter aus den Geschäftsfeldern vom Nutzen ihrer Ideen für die DB zu überzeugen und die Zusammenarbeit fortzusetzen.

Lösungen für die vernetzte Stadt

Die Jungunternehmen, Airmada, Myki, My Voice, Naventik und XapiX, haben in den letzten drei Monaten darauf hingearbeitet, die Vertreter der DB Digital Ventures, die bei der DB für Beteiligungen an Start-ups zuständig ist, von einer Investition in ihr Produkt zu überzeugen. Die DB sucht nach Mobilitäts-, Infrastruktur- und Logistikdienstleistungen für die Stadt von morgen. Eines der Start-ups, dessen Produkt  die digitale Mobilität der Zukunft ein Stück näherbringt, ist Naventik. Die Gründer aus Chemnitz haben ein satellitengestütztes Ortungssystem für autonom betriebene Fahrzeuge auf der Straße entwickelt. Für die DB sind vor allem die verbesserte Navigation und die Anwendungsmöglichkeiten für autonome Shuttles von Interesse. Welche Start-ups die DB Digital Ventures überzeugen konnten, wird in den nächsten Monaten bekannt gegeben. 

Expo Day, 10. August 2017/Aug 10th, Berlin