Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Hypermotion

DB zeigt smarte Lösungen für Mobilität und Logistik

Die Messe Frankfurt veranstaltet vom 20. bis 22. November 2017 zum ersten Mal die Hypermotion. Die Messe versteht sich als Plattform für die digitale Transformation von Verkehr, Mobilität und Logistik.  Die Veranstaltung vereint Ausstellung, Konferenzen, Workshops, Talks und Hackathon.

Auf der Hypermotion treffen sich sowohl etablierte Unternehmen aus der Verkehrs- und Logistikbranche als auch kleine Unternehmen, Start-ups, Mobilitätspioniere und Entrepreneure.

HM_Plakat

Die Deutsche Bahn zeigt in der Ausstellung den automomen Busshuttle EZ 10 von Easy Mile und das Elektro TukTuk Clean Motion vom Zbee. Die Fahrzeuge kommen unter dem Dach der neuen DB-Marke ioki zum Einsatz, um Demand-Mobilität und autonomes Fahren in den öffentlichen Verkehr zu bringen. Das ioki-Team aus IT- und Verkehrsexperten, Entwicklern und Produktdesignern analysiert für Städte, Kommunen und Verkehrsunternehmen den Bedarf, begleitet behördliche Genehmigungsprozesse und bietet Kundenlösungen aus einer Hand: Von passgenauen Fahrzeug- und Routenkonzepten bis hin zu digitalen Plattformen, über die Fahrgäste die neuen Services nutzen können. Im Oktober startete die erste autonom verkehrende Buslinie Deutschlands im bayerischen Bad Birnbach. Im Rahmen der Smart City-Partnerschaft zwischen der DB und Hamburg testet ioki 2018 in der Freien und Hansestadt einen fahrerbasierten Shuttleservice mit Anschluss an den ÖPNV.

Die DB Netz AG präsentiert das Projekt Frankfurt Rhein-Main-Plus. Das Programm umfasst Maßnahmen zur Verbesserung der S-Bahn-Verkehre, die Neubaustrecke Rhein/Main–Rhein/Neckar, die Ausbau-/Neubaustrecke Hanau–Würzburg/Fulda sowie die Optimierung von Infrastrukturknoten im Frankfurter Raum.

Die DB nimmt auch am Hackathon "Next Generation Mobility"  vom 18. bis 20. November 2017 teil. Die DB Challenge ist an den Ist / Soll- und Prognosedaten der S-Bahn Stuttgart ausgerichtet. Die Ist-/Soll-Meldungen der Reisenden-Informationssysteme über äußere Einflüsse auf den Betrieb der S-Bahn Stuttgart gilt es in einem Zusammenhang zu setzen. Gleichzeitig ist die Genauigkeit der Prognosen von Interesse, welche die Deutsche Bahn daraus für die Betriebsführung ableitet.

Berthold Huber, DB-Vorstand Personenverkehr, und Prof. Dr. Dirk Rompf, Vorstand Netzplanung und Großprojekte der DB Netz AG sprechen auf der 5. ZEIT Konferenz Mobilität & Logistik am 20.11.2017 zu den Themen Digitalisierung, Disruption und Dekarbonisierung.