Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Bauprogramme an Personenbahnhöfen

Das Zukunftsinvestitionsprogramm "Barrierefreiheit"

Im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramms "Barrierefreiheit" werden zwischen 2016 und 2020 rund 130 kleine Stationen barrierefrei ausgebaut.

Erpolzheim, Foto: Bedeschinski


Am 26. Juli 2016 zeichnete der Bund die Sammelvereinbarung zum ZIP-Teilprogramm „Herstellung der Barrierefreiheit kleiner Schienenverkehrsstationen“ – ein Symbol für die enge Zusammenarbeit von Bund, Ländern und den Eisenbahninfrastrukturunternehmen. In 2017 wurden auf Vorschlag der Länder weitere 25 Stationen in das Sonderprogramm aufgenommen. 

Mit diesem Schritt ist die Finanzierung des barrierefreien Ausbaus von 108 Verkehrsstationen im ländlichen Raum mit weniger als 1.000 Reisenden pro Tag gesichert. Den Schwerpunkt des Teilprogramms bilden Stationen, in deren Einzugsgebiet ein erhöhter Bedarf an Barrierefreiheit besteht, etwa Seniorenheime oder Werkstätten für behinderte Menschen.

Die Finanzierung der Vorhaben, welche eine Laufzeit von 2016 bis 2020 haben wird, übernehmen der Bund und die Länder in einer Komplementärfinanzierung. Dabei stellt der Bund in den ersten zwei Jahren der Laufzeit rd. 80 Mio. Euro für Investitionen zur Verfügung; die Differenz zum Gesamtvolumen von rd. 160 Mio. Euro übernehmen die Länder. Die beteiligten EIU können sich damit voll auf die Planung und Durchführung konzentrieren.

__________________________________________

LISTE AKTUELL GEPLANTER BAHNHÖFE

__________________________________________

Brandenburg: Ahrensfelde Friedhof, Ahrensfelde Nord, Blumberg (b Berlin), Brand Tropical Islands, Groß Pankow, Herrensee, Lindenberg (Mark), Löwenberg (Mark), Ortrand, Perleberg, Rehfelde, Seefeld (Mark), Seelow (Mark), Werneuchen, Wilhelmshorst, Wriezen

Baden-Württemberg: Ergenzingen, Oberndorf (Neckar), Igersheim, Niklashausen, Reicholzheim, Sulz (Neckar)

Bayern: Bernried, Dettingen, Eichstätt Stadt, Furth i. Wald, Gersthofen, Hergatz, Oberdachstetten, Oberkotzau, Reuth b. Erbendorf, Eisenärzt, Marktl, Neumarkt-St Veit, Waging, Weilbach in Unterfranken, Wörth a. Main, Saulgrub, Sünching, Untersteinach, Wörth (Isar)

Hessen: Auringen-Medenbach, Baunatal-Guntershausen, Biebesheim, Borken (Hess), Bruchköbel, Darmstadt Süd, Fuldatal-Ihringshausen, Gernsheim, Gießen Erdkauter Weg, Hadamar, Kirch Göns, Lehnheim, Messel, Oestrich-Winkel, Ostheim (b Butzbach), Bad Arolsen, Biedenkopf, Fritzlar, Goßfelden, Korbach, Korbach-Süd, Mandern, Mengeringhausen, Sterzhausen, Ungedanken, Stockstadt (Rhein), Weiterstadt, Wiesbaden-Erbenheim, Wölfersheim-Södel

Mecklenburg-Vorpommern: Groß Kiesow, Rostock Bramow, Torgelow

Niedersachsen: Barnten, Börßum, Heidkrug, Hoykenkamp, Knesebeck, Langelsheim, Lengede-Broistedt, Meine , Meinersen, Oker, Sagehorn, Schandelah, Schierbrok, Schöppenstedt, Wahrenholz, Weener

Nordrhein-Westfalen: Blankenheim (Wald), Borgeln, Bösensell, Dahlem, Duisburg-Meiderrich-Ost, Essen-Horst, Gevelsberg-Kipp, Honrath, Hörstmar (Lippe), Maria Veen (Reken), Reken, Sylbach

Rheinland-Pfalz: Brachbach, Eisenbach-Matzenbach, Hirschhorn (Pfalz), Kamp-Bornhofen, Mayen Ost, Niedermohr, Obernhof (Lahn), Pfalzel, Schweich (DB), Steinwenden, Thaleischweiler-Fröschen, Untersulzbach, Welgesheim-Zotzenheim

Schleswig-Holstein: Flintbek, Garding, Süderbrarup

Saarland: Bexbach, Bous (Saar), Bubach, Eppelborn

Sachsen : Großröhrsdorf, Neugersdorf

Sachsen-Anhalt: Bad Kösen, Calbe (Saale) Ost, Meitzendorf, Profen, Schkopau

Thüringen: Sondershausen