Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Konzeption und Planung

Der Grüne Bahnhof

Der Grüne Bahnhof ist ein zukunftsorientiertes, unter ganzheitlichen Kunden-, Umwelt- und Energieaspekten entwickeltes Konzept für den Bau klimaneutraler Bahnhofsgebäude.

Das Bahnhofskonzept "Grüner Bahnhof"  

Die Bahn ist bereits heute das umweltfreundlichste Verkehrsmittel. Auch Bahnhöfe sollen zukünftig energieeffizienter werden und die Umwelt schonen.

Horrem Photovoltaikanlage


Das modulare, nachhaltige Baukonzept des Grünen Bahnhofs, entwickelt vom Architekturbüro der DB, zeichnet sich durch folgende Eckpfeiler aus (siehe hierzu auch die 3D-Webanwendung Grüner Bahnhof ):

 

Die Architektur des Gebäudes ist mit einem Glasanteil der Fassade von 52 Prozent auf maximale Ausnutzung des Tageslichts und Transparenz für Übersicht und Orientierung ausgerichtet.

Das Dach des Empfangsgebäudes ist mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet, dessen erzeugte Energie ins öffentliche Stomnetz eingespeist wird. Für warmes Wasser innerhalb des Gebäudes wird der Einsatz von Kollektortechnik für die Brauchwassererwärmung genutzt.

Geothermie beinhaltet die Nutzung von Erdwärme. Dabei wird ein Wärmepumpensystem installiert, welches durch Erdsonden Wasser zirkulieren lässt und die Energie an  Heizkörper und Fußbodenheizung abgibt.

Das Dachtragwerk des Grünen Bahnhofs wird durch eine Furnierschichtholz-Rippenkonstruktion gebildet. Holz hat den Vorteil, ein nachwachsender Rohstoff zu sein. Zudem werden bei der Gestaltung der Fassade Materialien aus der Region eingesetzt, womit ein Bezug zu lokalen Bautraditionen hergestellt und der Transportweg reduziert wird.

Neben der Photovoltaikanlage erhält das Dach außerdem eine begrünte Fläche. Die Grünfläche wird mit Ökotypenpflanzen, Gräsern und Kräutern bepflanzt. Überschüssiges Regenwasser wird aufgefangen und im Inneren des Gebäudes für die Toilettenspülung genutzt. Durch die Regenwasserversickerung auf den Dachflächen und auf dem Gebäude wird das Mikroklima verbessert. Der sogenannte „Heat Island-Effekt“ wird reduziert – Gebäude und Umgebung heizen sich weniger auf, weil Wasser nicht abgeleitet wird, sondern verdunstet.

Der errechnete Jahresendenergiebedarf des Grünen Bahnhofs wird über die Photovoltaikanlage und die thermische Solaranlage abgedeckt. Der Jahresendenergiebedarf beinhaltet die Energie für Heizen, Kühlen, Lüften, Warmwasserbereitung und Beleuchtung.

Nicht nur  „grüne“, sondern auch kundenfreundliche Ausgestaltungselemente des Bahnhofs stehen deutlich im Fokus. So ist der Grüne Bahnhof komplett barrierefrei und sitzkomfortabel ausgestattet. Ein großer, übersichtlich gestalteter Warteraum ist informationstechnisch auf dem aktuellsten Stand und sorgt für optimale Orientierung. Im Bahnhof stellt sich dem Blick der Reisenden nichts in den Weg. Der kürzeste Weg zum Bahnsteig ist genauso gegeben wie entschleunigte Zonen, die zum Verweilen einladen. Somit kombiniert der Grüne Bahnhof beste funktionale Eigenschaften und entspricht einem ganzheitlichen, im Interesse der Reisenden konfigurierten Bahnhof der Zukunft.

______________________________________________________________ 

Prototypen des Grünen Bahnhofs 

Horrem

 

Das Bahnhofskonzept wurde erstmalig in Horrem umgesetzt. Mehr zur Entstehungsgeschichte erfahren Sie hier.

Der zweite Grüne Bahnhof ist mit Fertigstellung Ende 2016 in Lutherstadt-Wittenberg geplant. Eine Animation des neuen Bahnhofs finden Sie hier. Im BauInfoPortal können Sie sich über den aktuellen Baustand informieren und Infomails abonnieren.

______________________________________________________________ 

Energiebilanz

Die Energiebilanz von Horrem wird "live" auf einer Energieuhr im Wartebereich des Bahnhofs angezeigt.

Horrem Innenperspektive


  

_______________________________________________________________ 

Auszeichnungen

Mit dem Grünen Bahnhof Horrem hat DB Station&Service AG ein innovatives Projekt entwickelt, das seine Alltagstauglichkeit inzwischen bewiesen hat und in 2014 etliche Auszeichnungen erhielt.

Der nach dem britischen Eisenbahningenieur Isambard Kingdom Brunel (1806 - 1859) benannte Architekturpreis im Eisenbahnwesen wird alle drei Jahre im Rahmen der Watford Konferenz, eines internationalen Expertenforums professioneller Eisenbahndesigner, verliehen. Der Grüne Bahnhof Horrem erhielt bei der Preisverleihung am 15.10.2014 in Amsterdam eine Brunel-Würdigung in der Kategorie "Eisenbahnarchitektur". 

Am 11.09.2014 erhielt der Grüne Bahnhof den DB Award für das innovativste Projekt von DB Mitarbeitern in der Kategorie "Umwelt". Die Unternehmenstrophäe wird in vier Kategorien verliehen: "Kunde, Qualität & Innovation", "Wirtschaftlichkeit & Wachstum", "Unternehmenskultur" und "Umwelt". Mitarbeiter aus 60 Ländern bewarben sich um den Preis.

Die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" zeichnete den Grünen Bahnhof Horrem wegen seiner modernen Umwelttechnik aus. Der Bahnhof wurde in 2014 als einer von 100 Preisträgern gewürdigt. Den Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen", der die kreativen Köpfe Deutschlands sichtbar machen soll, hat der Bund ins Leben gerufen. Gefördert wird er durch die Deutsche Bank.  

Der Grüne Bahnhof Horrem - Preisträger des Wettbewerbs