Deutsche Bahn

Zukunftsbahnhof Berlin-Südkreuz

Am Zukunftsbahnhof Berlin Südkreuz erprobt die Deutsche Bahn in verschiedenen Projekten gemeinsam mit Kompetenzpartnern innovative Mobilitäts-, Informations- und Energiekonzepte.

Windkrafträder Südkreuz
zurück zur Übersicht

Programm Zukunftsbahnhof

Zukunftsbahnhof Berlin-Südkreuz

Am Zukunftsbahnhof Berlin Südkreuz erprobt die Deutsche Bahn in verschiedenen Projekten gemeinsam mit Kompetenzpartnern innovative Mobilitäts-, Informations- und Energiekonzepte.

Im Mittelpunkt steht ein neues Verständnis des Bahnhofs als attraktive Drehscheibe für nachhaltige Mobilität, als intelligenten Wegweiser sowie als grünes Energiezentrum in der Stadt von morgen. Mit täglich über 100.000 Reisenden und Besuchern ist der Bahnhof Berlin Südkreuz der drittgrößte Fernbahnhof der Hauptstadt.

Windkrafträder Südkreuz


Schnittstelle für innovative Mobilitätsangebote

Der Bahnhof spielt als Mobilitätsdrehscheibe eine zentrale Schlüsselrolle in der Reisekette. Wie dies konkret aussehen kann, zeigt der Zukunftsbahnhof Südkreuz. Anfang 2014 hat die DB Station&Service AG hier ihre erste selbst betriebene Fernbus-Station eröffnet. An einer Mobilitäts-Station vor dem Bahnhof können Reisende elektrische Carsharing-Fahrzeuge und auch Elektrofahrräder eines Bikesharing-Systems ausleihen.

In der S-Bahnhalle zeigt der Mobilitätsmonitor auf einen Blick dynamische Informationen für die Weiterreise nach der Ankunft mit dem Zug an. Unter anderem sind dort in Echtzeit die aktuellen Abfahrtszeiten der Fernbusse und die Standorte verfügbarer Bike- und Carsharing-Angebote zu sehen.

Anfang 2015 wurde die erste Ridesharing-Station an einem Bahnhof eröffnet, an der sich Reisende für Mitfahrgelegenheiten treffen.

Auf dem Bahnsteig 3/4 wird die digitale Informationsvitrine mit der elektronischen Wagenstandanzeige erprobt. Sie informiert in einem Pilotprojekt Reisende und Besucher in Echtzeit über die aktuelle Wagenreihung sowie relevante Baustellen und Störungen. Zudem sind die Parkplätze auf dem Parkdeck Süd online buchbar unter www.parkplatz.kaufen. Eine Indoor-Navigation soll zukünftig die Orientierung im Bahnhof bei Umstiegen, Aufenthalten und Anschlüssen verbessern.

Seit Ende August 2015 laden die Elektrobusse der BVG-Linie 204 ihre Batterien kabellos am Südkreuz auf. Die 6,1 Kilometer lange Buslinie verbindet den Bahnhof mit der City-West, wo an der Hertzallee in Nähe des Bahnhofs Zoologischer Garten eine zweite induktive Ladestation für den reibungslosen und emissionsfreien Betrieb sorgt. Projektpartner der BVG beim E-Bus Berlin sind die Unternehmen Solaris, Bombardier und Vossloh Kiepe sowie die TU Berlin. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert das Projekt mit insgesamt rund 4,1 Millionen Euro.

Selbst produzierter CO2-freier Strom

Am Bahnhof Berlin Südkreuz wird zunehmend direkt vor Ort eigener Strom aus erneuerbaren Energien produziert, um damit einen Teil des Energiebedarfs der lokalen Elektrofahrzeuge zu decken. Hierfür nicht benötigter Strom wird in die Versorgung des Bahnhofs eingespeist. Den CO2-freien Strom erzeugen zwei Vertikalwindräder auf dem Bahnhofsdach, eine Photovoltaikanlage an der Ladestation für die Elektrofahrzeuge und ein Solar Mover. Der Solar Mover ist eine Solaranlage, deren Spiegel horizontal und vertikal beweglich sind und dem Sonnenlauf automatisch folgen. Dadurch erhöht sich die Energieausbeute im Vergleich zu einer starren Anlage um mehr als 30 Prozent.

Als Herzstück dient ein intelligentes Stromnetz – ein sogenanntes Micro Smart Grid –, das Erzeugung und Verbrauch optimal steuert.

In Zukunft sollen am Bahnhof Südkreuz weitere große Solaranlagen errichtet werden, so dass das Bahnhofsgebäude am Ende autark mit vor Ort produziertem, grünen Strom versorgt werden kann.

Südkreuz Osthalle


Verschiedene Kompetenzpartner kooperieren

Wesentliche Vorhaben zum Zukunftsbahnhof sind gebündelt unter dem Namen „Intelligente Mobilitätsstation Südkreuz“. Weitere Bereiche der Deutschen Bahn wie die Fuhrparkgruppe (Flinkster, Call a Bike), der Energiedienstleister DB Energie und der IT-Dienstleister DB Systel sind an dem Projekt beteiligt. Weitere Kompetenzpartner sind unter anderem Schneider Electric, das Reiner Lemoine Institut (RLI), Alcatel-Lucent, Hacon und das Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ). Die DB versteht den Zukunftsbahnhof als offene Plattform, auf die zukünftig weitere Kompetenz-partner eingeladen werden, kundenrelevante Innovationen zu testen.

Das Projekt „Intelligente Mobilitätsstation Südkreuz“ eines von 30 Projekten im Internationalen Schaufenster Elektromobilität Berlin-Brandenburg und wird von der Bundesregierung im Rahmen der Ausschreibung der nationalen Plattform Elektromobilität gefördert.

Weitere Informationen unter www.schaufenster-elektromobilitaet.org