Zur Startseite
zurück zur Übersicht

Mehr Möglichkeiten in Richtung Hamm

Planfeststellungsbereich 6 Dortmund

Mit neuen Bauwerken sollen in Dortmund die Möglichkeiten für Fahrten in Richtung Münster, Hamm und Richtung Betriebsbahnhof verbessert werden. Auch Verbesserungen in Richtung Bochum sind geplant.

Da sich die Planungen für den Planfeststellungsbereich (PFB) 6 in einem sehr frühen Stadium befinden und die Gutachten noch nicht abgeschlossen sind, wird im Folgenden ein grober Überblick über die Maßnahmen im Raum Dortmund gegeben. Die Vorplanung im PFB 6 ist abgeschlossen. Mit fortschreitender Planung werden diese Angaben ergänzt. 

Die Hauptmaßnahmen in diesem Abschnitt erstrecken sich im Ost- und Westkopf des Dortmunder Hauptbahnhofs bis zum Werk-Spähenfelde. Der Dortmunder Hauptbahnhof ist ein wichtiger Knotenbahnhof in Nordrhein-Westfalen. Hier treffen nicht nur diverse Nahverkehrslinien, sondern auch viele Hauptlinien des Fernverkehrs aufeinander. Der Knotenbahnhof Dortmund ist bereits heute stark ausgelastet und kann in seiner heutigen Form die zusätzlichen Verkehre, die durch den RRX entstehen, nicht aufnehmen. Insbesondere die geplante RRX Linie in Richtung Münster macht eine Erweiterung notwendig. Die Infrastrukturmaßnahmen im und am Hauptbahnhof Dortmund können in zwei Teilbereiche unterteilt werden, die im Folgenden näher erläutert werden. Auch der Hauptbahnhof selbst wird modernisiert, Infos hierzu finden Sie auch unter www.1von150.de/dortmund/.

Informationen zum geplanten Schallschutz im PFB 6 finden Sie unter
Planungen für den Schallschutz.  

Am Westkopf des Dortmunder Hauptbahnhofs, also der Ein- bzw. Ausfahrt in Richtung Bochum, sind lediglich neue Weichen nötig, um andere Ein- und Ausfahrtmöglichkeiten aus bzw. in den Hauptbahnhof Dortmund zu schaffen. Zudem sind kleinere Anpassungen an der Strecke in Richtung Witten und an der Strecke in Richtung Gelsenkirchen nötig.

Am Ostkopf des Dortmunder Hauptbahnhofs, der die Ein- und Ausfahrt in Richtung Münster/Lünen, sowie Richtung Hamm und zum Werk-Spähenfelde umfasst, sind umfangreiche Änderungen und Erweiterungen der Infrastruktur nötig. An diesem Teil des Bahnhofs wird das Gleisfeld deutlich erweitert. Es ist geplant, eine neue, eingleisige Ausfädelung für den Fernverkehr und den RRX in Richtung Münster zu bauen. Darüber hinaus erhält der Nahverkehr in Richtung Lünen eine neue Trasse.

Die im Stadtbild sichtbarste Änderung wird an der Gronaustraße vollzogen. Dort ist ein neues Überwerfungsbauwerk in Form einer Brücke geplant, um eine parallele Ein- bzw. Ausfahrt aus Richtung Münster/Lünen sowie aus Richtung Hamm für den RRX und den Fernverkehr zu ermöglichen. Diese neue parallele Fahrtmöglichkeit erleichtert auch die Anbindung des Werks-Spähenfelde, so dass Züge schneller in die Abstellung und zur Bereitstellung am Bahnsteig gebracht werden können.

Visualisierungen zu den geplanten Maßnahmen finden Sie in der Mediagalerie des PFB 6.   

Mediagalerie PFB 6