Zur Startseite

Qualitätssicherung beim ICE 4

Rund 1.000 Tests für eine zuverlässige Technik beim ICE 4

Um die Fertigungsreife von Komponenten und Baugruppen für den Einsatz im ICE 4 zu testen, finden rund 1.000 Erstmuster- und Typprüfungen statt.

Im Rahmen der Typprüfungen werden einzelne oder mehrere Komponenten eines Systems oder komplette Fahrzeuge getestet. Diese Prüfungen sollen den Nachweis erbringen, dass die Konstruktionen den in den technischen Spezifikationen und Lastenheften festgelegten Anforderungen entsprechen. Ebenso wird geprüft, ob sie den gesetzlichen Regelungen und Normen genügen.

So wurde zum Beispiel beim Typtestaufbau für die Traktionsanlage das Zusammenspiel aller Antriebskomponenten für die Powercars realitätsnah abgebildet.


Typtestaufbau für die Traktionsanlage des ICE 4


Der erfolgreiche Abschluss der Typprüfungen ist eine der Voraussetzungen zur Durchführung der Erstmusterprüfungen.

Die Erstmusterprüfungen sollen vor Beginn der Serienfertigung den Nachweis erbringen, dass die in den Zeichnungen und Spezifikationen vereinbarten technischen und qualitativen Anforderungen mit den vorgesehenen Serienfertigungsverfahren erreicht werden können. Dabei wird auch die aktuelle Zertifizierung der Fertigungsstätten und der eingesetzten Verfahren überprüft. Dies gilt sowohl für Deutschland als auch für das Ausland.