Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Reisen mit Handicap

Service für behinderte und mobilitätseingeschränkte Reisende

Wer auf seiner Bahnreise Unterstützung beim Ein-, Um- und Aussteigen benötigt, kann diese bequem über das Internet bestellen. Für behinderte und mobilitätseingeschränkte Reisende sind zahlreiche Hilfestellungen vorhanden.

An vielen Bahnhöfen in ganz Deutschland gibt es einen kostenlosen Ein-, Um- und Aussteigeservice für Fahrgäste mit Behinderungen und Personen mit eingeschränkter Mobilität (z. B. Mütter mit Kinderwagen).   

An Stationen, wo Bahnsteig- und Zugeinstiegshöhe nicht übereinstimmen, dienen bahnsteig- oder fahrzeuggebundene Einstiegshilfen dazu, Abhilfe zu schaffen. Bahnsteiggebundene Einstiegshilfen sind mobile Hublifte, Rampen oder Elektromobile. Zu den fahrzeuggebundenen Einstiegshilfen zählen mobile Rampen, Hublifte oder fahrzeugseitige Schiebetrittstufen. Insbesondere die bahnsteiggebundenen Einstiegshilfen müssen durch Servicepersonal bedient werden. 

Nicht an allen Bahnhöfen mit Servicepersonal sind diese rund um die Uhr im Einsatz. Zusätzlich zu den mit Personal besetzten Bahnhöfen wird an 65 Standorten je nach Bedarf ein Mitarbeiter zur Hilfeleistung entsandt. Für diese Standorte ist daher eine vorherige Anmeldung bis zum Vortag der Fahrt über die Mobilitätsservice-Zentrale zwingend notwendig.

Um auch an den Standorten, welche mit Servicepersonal ausgestattet sind, die Hilfe qualifiziert und garantiert leisten zu können, ist die vorherige Anmeldung der benötigten Hilfeleistung bis zum Vortag der Fahrt über die MobilitätsserviceZentrale für alle Standorte empfehlenswert.

In den offiziellen Zugangsregelungen wird genau festgelegt:

  • an welchen Bahnhöfen Hilfeleistungen für Personen mit Behinderungen und für mobilitätseingeschränkte Reisende möglich sind

  • zu welchen Zeiten diese Hilfeleistungen ausschließlich erbracht werden

  • ob und zu welchen Zeiten auch eine Spontanhilfe ohne vorherige Anmeldung möglich ist.