Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Barrierefreiheit

Was ist Barrierefreiheit?

Barrierefreie Bahnhöfe sind so gebaut und ausgestattet, dass alle Reisenden den Zugang zum System Bahn nutzen können.

 Unter dem Begriff Barrierefreiheit wird heute ein „universelles Design“ verstanden, d.h. ein Design von Produkten, Umfeldern, Programmen und Dienstleistungen in der Weise, dass sie von allen Menschen genutzt werden können. Die Grundlage dieses Designs basiert auf dem Verständnis, dass niemand aufgrund einer Behinderung diskriminiert werden darf, da dies  eine Verletzung der Würde und des Wertes darstellt, die jedem Menschen innewohnen.

Bahnsteiggebundener Hublift, Foto: Lautenschläger

Barrierefreiheit an Bahnstationen umfasst eine Vielzahl von Aspekten, von Information und Service bis hin zur baulichen Gestaltung. Das übergeordnete Ziel besteht darin, alle einstellungs- und umweltbedingten Barrieren abzubauen, die Reisende an der vollen, wirksamen und gleichberechtigten Teilhabe am Bahnsystem hindern. Grundsätzlich gilt: Barrierefreie Bahnhöfe sind - im Sinne eines „Designs für Alle" - so gebaut und ausgestattet, dass ALLE Reisenden den Zugang zum System Bahn nutzen können. Die ursprüngliche Zielgruppe von Menschen mit langfristigen körperlichen, seelischen, geistigen oder Sinnesbeeinträchtigungen wurde kontinuierlich ausgeweitet und umfasst heute alle  Menschen mit Behinderungen und Mobilitätseinschränkungen, beispielsweise auch Senioren und Kunden mit Kinderwagen, Fahrrädern oder Gepäck.

Die Deutsche Bahn AG verfolgt mittels umfangreicher Mobilitätsdienstleistungen und infrastruktureller Baumaßnahmen das langfristige Ziel, alle Personenbahnhöfe barrierefrei auszubauen. In einer verbindlichen Selbstverpflichtung, dem 

, zeigt die DB ihre schrittweisen Maßnahmen dazu auf.