Deutsche Bahn

Die sieben Bahnhofskategorien

Um Bahnhöfe bedarfsgerecht weiterentwickeln zu können, haben wir ca. 5.400 Stationen in sieben Kategorien eingeteilt. So bringen wir Kundenbedürfnisse und Wirtschaftlichkeit in Einklang und zeigen Entwicklungsziele für jeden einzelnen Bahnhof auf.

Die sieben Bahnhofskategorien
zurück zur Übersicht

Bahnhofskategorien

Die sieben Bahnhofskategorien

Um Bahnhöfe bedarfsgerecht weiterentwickeln zu können, haben wir ca. 5.400 Stationen in sieben Kategorien eingeteilt. So bringen wir Kundenbedürfnisse und Wirtschaftlichkeit in Einklang und zeigen Entwicklungsziele für jeden einzelnen Bahnhof auf.

Jeder Bahnhof wird gemäß der im Stationspreissystem „SPS 11“ festgelegten Kategorisierungslogik einer von sieben Kategorien zugeordnet.

Für die Kategorisierung maßgebend sind die Ausprägung bzw. das Vorhandensein von folgenden sechs Kategorisierungselementen:

  • Anzahl Bahnsteigkanten
  • Maximale Bahnsteiglänge
  • Anzahl Reisende
  • Anzahl Zughalte
  • Vorhandensein technischer Stufenfreiheit
  • Vorhandensein Service-Personal

Die Gewichtung der einzelnen Kategorisierungselemente ist kostenseitig hinterlegt. Somit werden Bahnhöfe mit ähnlichen Gesamtkosten in einer Kategorie abgebildet. Im Ergebnis können aus diesem Grund auch Bahnhöfe in ein und dieselbe Kategorie eingeordnet sein, die auf den ersten Blick z.B. hinsichtlich der verkehrlichen Bedeutung (Anzahl Reisende, Anzahl Zughalte) höchst unterschiedlich sind. Entscheidend ist jedoch, dass die Gesamtkosten über die sechs Kategorisierungselemente möglichst vergleichbar sind.

Trotz etwaiger Unterschiede weisen die Bahnhöfe in den sieben Kategorien in der Regel folgende Leistungsmerkmale auf:

Die 21 deutschen Bahnhöfe der Kategorie 1 verfügen über eine große und leistungsstarke Infrastruktur, sind stark frequentiert und technisch stufenfrei. In repräsentativen Gebäuden, die im Zentrum der Großstädte liegen, finden Bahnreisende und Bahnhofsbesucher grundsätzlich sämtliche Dienstleistungen rund um die Bahn. Das Angebot wird ergänzt durch zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, wobei auf persönlichen Kundenservice großer Wert gelegt wird. Hochwertige Ausstattungsmaterialien sorgen für ein angenehmes Ambiente.

Die 87 Bahnhöfe der Kategorie 2 sind häufig wichtige Zustiegspunkte für den Fernverkehr oder Schnittstellen zu den großen Flughäfen und Hauptbahnhöfe größerer Städte. Alle bedeutenden infrastrukturellen Einrichtungen sowie Dienstleistungen rund um die Bahnreise sind vorhanden. Zudem ist eine Betreuung der Reisenden in den Hauptverkehrszeiten durch unsere Mitarbeiter gewährleistet. Ausstattung und Service haben ein ähnlich hohes Niveau wie an Bahnhöfen der Kategorie 1.

Bahnhöfe der Kategorie 3 sind häufig Hauptbahnhöfe kleiner bis mittelgroßer Städte. Die verkehrliche Bedeutung bzw. die Anzahl der Reisenden an den 239 Bahnhöfen dieser Kategorie ist in der Regel dementsprechend groß. Die Ausstattung orientiert sich daran: moderne Fahrgastinformationsanlagen, Aufzüge und Fahrtreppen sind an solchen Bahnhöfen vorzufinden. Viele dieser Bahnhöfe verfügen über ein Empfangsgebäude mit verschiedenen Einkaufsmöglichkeiten.

Rund 630 Bahnhöfe sind der Kategorie 4 zugeordnet. Darunter zählen z.B. Bahnhöfe in Ballungsräumen, die stark durch den Regional- und Stadtverkehr geprägt sind. Die Reisenden sind daher häufig Pendler mit kurzen Aufenthaltszeiten am Bahnhof. Die funktionale Ausstattung ist mit der eines Busbahnhofs vergleichbar und beinhaltet in der Regel Wetterschutz und Sitzgelegenheiten.

Die Kategorie 5 beinhaltet Bahnhöfe kleinerer Städte und zahlreiche Stadtteilbahnhöfe, die größtenteils von Pendlern genutzt werden. Diese rund 1.000 Bahnhöfe sind weniger belebt, weshalb auf eine robuste Ausstattung geachtet wird, die Vandalismus standhält. Weniger ist hier oft mehr: Statt in nicht benötigte Ausstattung zu investieren, werden finanzielle Mittel wirkungsvoller für Reinigung und Instandhaltung eingesetzt.


Die über 2.500 kleineren Bahnhöfe liegen meist in dünn besiedelten Gegenden an Standorten mit geringen Reisendenzahlen und stellen die Grundversorgung im Schienenpersonennahverkehr sicher. Die Ausstattung beschränkt sich zumeist auf das Notwendigste.

Bahnhöfe dieser Kategorie können allgemein als „Landhalt“ bezeichnet werden. Die ca. 900 darunterfallenden Bahnhöfe verfügen in der Regel über eine sehr einfache bzw. geringe Infrastruktur (z.B. nur eine Bahnsteigkante), sind aufgrund ihrer ländlichen Lage nur sehr gering frequentiert und bedürfen daher in der Regel weder den Einsatz von Service-Personal noch Anlagen der technischen Stufenfreiheit.

Gollmitz NL

Die Liste aller Bahnhöfe mit der Zuordnung zu den Kategorien können Sie als PDF herunterladen.