Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Stationsportal

Stationshalte online anmelden

Neu: Online-Anmeldung von Stationshalten und Abschluss von Stationsnutzungsverträgen im Regel- und Gelegenheitsverkehr mittels Stationsportal

Seit August 2015 erfolgt die Anmeldung der Verkehrshalte in den Bahnhöfen der DB Station&Service AG über das Stationsportal (https://stationsportal.noncd.db.de). Damit haben Sie die Möglichkeit, die Halte mittels webbasierter Anwendung elektronisch anzumelden. Außerdem kann der Abschluss der dazugehörigen Stationsnutzungsverträge über das Stationsportal erfolgen.

In den Infrastrukturnutzungsbedingungen Personenbahnhöfe (INBP) im Besonderen Teil finden Sie weitere Ausführungen unter der Ziffer 2 sowie nachfolgend auf dieser Internetseite.  

Für die Nutzung der Infrastruktur der Personenbahnhöfe der DB Station&Service AG sind die Anmeldung von Stationshalten sowie der Abschluss von Stationsnutzungsverträgen erforderlich. Dies ist bisher auf dem konventionellen Weg über Fax oder E-Mail geschehen. Das Stationsportal ist eine internetbasierte Anwendung, mit der nun die Anmeldung der Stationshalte sowie der Vertragsschluss direkt online möglich ist.

Dabei erfolgt die Nutzung des Stationsportals in drei einfachen Schritten:

  1. Eingabe der Stationshalte in das Stationsportal, wobei entweder die Daten direkt aus dem Trassenportal der DB Netz AG übernommen oder eigene, zugscharfe Daten manuell eingegeben werden können
  2. Verifizierung, Plausibilisierung der übernommenen oder eingegebenen Daten und Anmeldung der Stationshalte bei der DB Station&Service AG
  3. Abschluss eines Stationsnutzungsvertrages direkt online über das Stationsportal oder schriftlich nach postalischer Zusendung des Vertragsangebotes (postalisch nur im Fall des Regelverkehrs)

Das Stationsportal richtet sich an alle Zugangsberechtigten i.S.d. § 1 Abs. 12 ERegG einschließlich etwaiger, nach § 22 ERegG eintretender oder nach § 51 Abs. 1 S. 3 ERegG benannter Eisenbahnverkehrsunternehmen, die über die erforderlichen Genehmigungen und Bescheinigungen für die Aufnahme und Durchführung des öffentlichen Eisenbahnbetriebes in Deutschland auf der Eisenbahninfrastruktur verfügen.

Gemäß den INBP, gültig ab 26. Januar 2017, ist eine Anmeldung der Stationshalte über das Stationsportal für alle EVU grundsätzlich verpflichtend.

  • Umwelt- und ressourcenschonende Ablösung bisheriger veralteter Verfahren über Fax, E-Mail oder Post
  • Erhebliche Beschleunigung des Anmeldeprozesses und Aufwandsreduktion für die Beteiligten
  • Transparente Dokumentation von der Anmeldung bis zum Vertragsschluss
  • Direkte Übernahme der zugscharfen Daten aus dem Trassenportal der DB Netz AG
    Liegen im Trassenportal der DB Netz AG Trassenverträge vor, können diese direkt in das Stationsportal übernommen werden, sodass eine doppelte Eingabe der Daten nicht erforderlich wird. Das Stationsportal errechnet dann automatisch die Anzahl der Halte je Station und das dazugehörige Stationsentgelt. Die häufig aufwendige und gegebenenfalls fehleranfällige Umrechnung von zugscharfen Daten (Zugnummer, Verkehrstage, Laufweg etc.) in haltescharfe Daten kann somit komplett entfallen. Dabei spielt es übrigens keine Rolle, ob die Daten ursprünglich durch manuelle Eingabe oder über Schnittstellen in das Trassenportal gelangt sind. Alle vertraglich vereinbarten Trassendaten können – mit Versatz um einen Tag – in das Stationsportal übernommen werden.
  • Keine aufwändigen Schnittstellen

    Insbesondere für den Regelverkehr:
  • Übergabe der Anmeldedaten in einer höheren Detailtiefe
  • Höhere Qualität der Anmeldung
  • Bessere Validierbarkeit und Genauigkeit für eine saubere Vertragsgrundlage

    Insbesondere für den Gelegenheitsverkehr:
  • Direkte elektronische Bereitstellung des Vertragsangebotes unmittelbar nach der Anmeldung
  • Elektronische Annahme des Vertragsangebotes

Den Anforderungen des Datenschutzes sowie einer entsprechenden Mandantensicherheit wird selbstverständlich Rechnung getragen.

Um Ihnen die Handhabung mit dem Stationsportal zu erleichtern, haben wir für die wichtigsten Arbeitsschritte einzelne Videos erstellt. Bitte klicken Sie hierfür auf das entsprechende Video. Zusätzlich steht Ihnen im Downloadbereich dieser Seite ein Benutzerhandbuch zur Verfügung, das sämtliche Funktionen des Stationsportals anschaulich darlegt.


Aktuelle Informationen zum Stationsportal finden Sie stets an dieser Stelle. Darüber hinaus enthalten die Infrastrukturnutzungsbedingungen Personenbahnhöfe (kurz: INBP) mit Stand vom 26. Januar 2017 weitere Angaben zum Portal, zu finden in Ziffer 2 im Besonderen Teil der INBP (www.deutschebahn.com/inbp-personenbahnhoefe).

Bei weiteren Fragen rund um das Stationsportal erreichen Sie uns auch telefonisch unter +49 30 297-65900 bzw. per E-Mail unter stationsportal@deutschebahn.com.

Die Nutzung des Stationsportals ist ausschließlich für Zugangsberechtigte i.S.d. § 1 Abs. 12 ERegG einschließlich etwaiger, nach § 22 ERegG eintretender oder nach § 51 Abs. 1 S. 3 ERegG benannter Eisenbahnverkehrsunternehmen vorgesehen. Dies betrifft sowohl den Regel- als auch den Gelegenheitsverkehr.

Informationen darüber, welche Rollen und Rechte es für die Nutzung des Stationsportals gibt und wie man den Zugang zum System beantragen kann, finden Sie in der Präsentation "Rollen und Rechte im Stationsportal" rechts auf dieser Seite. Sollten Sie dazu oder zum Antragsformular "Freischaltung zur Nutzung des Stationsportals" weitere Fragen haben, hilft Ihnen unser Stationsportal-Team gerne weiter. Sie erreichen dieses telefonisch unter  +49 30 297-65900 bzw. per E-Mail unter stationsportal@deutschebahn.com.

Werden Anmeldungen für Halte im Gelegenheitsverkehr über das Stationsportal vorgenommen, wird der Stationsnutzungsvertrag elektronisch abgeschlossen. Nähere Informationen finden Sie im Besonderen Teil der INBP, Ziffer 2.3.2.

Wünscht ein EVU für eine Fahrt im Gelegenheitsverkehr die Veröffentlichung der Wagenreihung mittels Aushang, ist dies zusätzlich zur Anmeldung über das Stationsportal auf separatem Weg bei der DB Station&Service AG anzuzeigen. Bitte informieren Sie sich hier: www.deutschebahn.com/gelegenheitsverkehr.   

Sollte eine Anmeldung über das Stationsportal aufgrund eines technischen Ausfalls nicht möglich sein, kann der Zugangsberechtigte die Anmeldung auch per Mail, Fax oder auf schriftlichem Wege vornehmen. Nähere Informationen zu den Voraussetzungen finden Sie in Ziffer 2.2.6 Besonderer Teil INBP.

Für Ihre Anmeldungen im Regelverkehr folgen Sie im Störungsfall den Hinweisen unter: www.deutschebahn.com/regelverkehranmeldung.

Für Ihre Anmeldung im Gelegenheitsverkehr folgen Sie im Störungsfall den Hinweisen unter: www.deutschebahn.com/gelegenheitsverkehr