Zur Startseite

Unser Informationsservice

Die häufigsten Fragen – und unsere Antworten

Ob technische Probleme mit einer der Plattformen, Anmeldeformalitäten oder sonstige organisatorische Fragen: Hier finden Sie präzise Antworten.

 

Jeder unserer Mitarbeiter im Einkauf betreut eine bestimmte Produktpalette. Je nach Produkt oder Dienstleistung ist ein anderer Einkäufer für Sie zuständig. Unsere Lieferantenhotline hilft Ihnen gerne weiter und vermittelt intern an den für Sie zuständigen Mitarbeiter.

Das kommt auf Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung an. Unter aktuelle Vergaben finden Sie auf dieser Website nähere Informationen hierzu.

Ja, auch als kleines Unternehmen müssen Sie die Pflichtfelder in den Fragebögen wahrheitsgemäß ausfüllen. Sollten Sie z.B. auf Grund der kleinen Firmengröße keine ISO Zertifikate, Qualitätsmanagementsysteme oder ähnliches haben, beantworten Sie diese Fragen bitte mit "Nein". Der Warengruppenverantwortliche wird Ihre Antworten prüfen und dann entscheiden ob bei Ihrer Firmengröße diverse Nachweise oder Systeme Pflicht sind oder nicht.

Sollten Sie nicht alle Freitext-Felder füllen können, geben Sie bitte "n/v" für "No value" ein damit Sie mit dem Fragebogen fortfahren können.

Bei Fragen zu Dienstleistungen und Produkten, die derzeit nicht ausgeschrieben sind, wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter der Lieferantenhotline.

Unter Dokumente in unserer Rubrik „Informationsservice“ haben wir die Nutzungsbedingungen unserer Plattformen „Vergabeportal“ und „elektronischer Marktplatz Bauleistungen“ für Sie bereit gestellt. Sollten Sie dennoch Fragen haben, hilft Ihnen unsere Lieferantenhotline gerne weiter.

Um Lieferant der Deutschen Bahn zu werden, brauchen Sie eine D-U-N-S® Nummer (Data Universal Numbering System). Dabei handelt es sich um einen durch Dun&Bradstreet entwickelten und heute international als Standard eingesetzten Zahlencode zur eindeutigen Identifizierung von Unternehmen. Die D-U-N-S Nummer gilt weltweit als einzigartiges Identifizierungsmerkmal von momentan 120 Mio. Unternehmen und ist von den Vereinten Nationen, der Europäischen Kommission, dem Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA), dem Verband der chemischen Industrie e.V. (VCI) und der ISO eingesetzt, anerkannt und empfohlen. Bitte prüfen Sie vor Beantragung der D-U-N-S® Nummer, unter nebenstehender Verknüpfung in der rechten Spalte (www.upik.de), ob Ihr Unternehmen bereits über eine D-U-N-S® Nummer verfügt.

Eine D&B D-U-N-S® Nummer kann nur vom jeweiligen Unternehmen selbst angefordert werden. Die Beantragung der D-U-N-S® Nummer erfolgt über den D&B Partner UPIK®. Für die Beantragung der D&B D-U-N-S® Nummer ist eine Registrierung bei UPIK nicht zwingend notwendig, so dass eine einfache D&B D-U-N-S® Nummer Anforderung per Mail genügt.

Die D&B D-U-N-S® Nummer dient ausschließlich zur Identifizierung von Unternehmen und deren Einheiten, sowie von Kleingewerbetreibenden und anderen Selbstständigen. Sie findet keine Verwendung für Privatpersonen.

Im Vergabeportal der Deutschen Bahn können Sie sich über aktuelle Vergaben der Deutschen Bahn informieren. Als registrierter Nutzer haben Sie die Möglichkeit, Teilnahmeanträge zu stellen, Vergabeunterlagen abzurufen sowie elektronische Angebote abzugeben.

Das Einkaufsvolumen der Zentralen Beschaffung (TE) umfasst u.a. Bedarfe in den Bereichen Infrastruktur, Material, Investitionsgüter und Dienstleistungen – eine breite Palette von allgemeinen bis hin zu hoch spezialisierten Lieferungen und Leistungen. Diese finden Sie unter dem Menüpunkt „Bedarfsschwerpunkte“.

Mittel- und langfristig optimieren wir durch die Entwicklung unseres Lieferantenportfolios die Versorgungssicherheit, das Kostenniveau und die Prozesseffizienz des DB-Konzerns.

Im Rahmen der Bewertung werden die Lieferanten in Klassen eingeteilt. Je nach Lieferantenklasse variiert der Umfang der Bewertung: High (hohe Bewertungsintensität und -häufigkeit), Middle (mittlere Bewertungsintensität und -häufigkeit), Low (geringe Bewertungsintensität und -häufigkeit). In welche Lieferantenklasse Ihr Unternehmen eingestuft wird, hängt von der Risikoklasse Ihrer DB-relevanten Lieferungen und Leistungen sowie deren strategischer Bedeutung ab.

Das Ergebnis der Lieferantenbewertung ist ein Rating mit den Abstufungen Outstanding (Lieferungen und Leistungen des Lieferanten entsprachen den Anforderungen der Deutschen Bahn), Good (Lieferungen und Leistungen des Lieferanten entsprachen überwiegend den Anforderungen der Deutschen Bahn), Restricted (Lieferungen und Leistungen des Lieferanten entsprachen teilweise den Anforderungen der Deutschen Bahn), Poor (Lieferungen und Leistungen des Lieferanten entsprachen nicht den Anforderungen der Deutschen Bahn).

Unsere Entwicklungsmaßnahmen können vor oder während der Qualifizierung, nach der Beauftragung oder nach der Lieferantenbewertung stattfinden.

Ihre beste Bewerbung ist Ihre Leistung! Kandidaten für das DB-Lieferantenprädikat werden von den Beschaffungsorganisationen vorgeschlagen. Ein wichtiges Kriterium hierfür ist die Bewertung im Rahmen des konzernweiten Lieferantenmanagements. Zum Auswahlprozess gehören einvernehmliche Abstimmungen über die Vorschläge mit  den Geschäftsfeldern sowie mit der internen Compliance-, Rechts-, Qualitäts- und Umweltorganisation der Deutschen Bahn.

Das prämierte Unternehmen ist berechtigt, bis zur Verleihung des nächsten DB-Lieferantenprädikats, höchstens jedoch zwei Jahre lang, und ausschließlich für das ausgezeichnete Produkt zu werben.

Ob Ihr Unternehmen die grundsätzliche vergaberechtliche Eignung zum potenziellen Vertragspartner der Deutschen Bahn mitbringt, wird nach den Kriterien Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit (einschließlich Gesetzestreue) entschieden. Die Lieferantenqualifizierung erfolgt je Warengruppe und in der Regel unabhängig von einer Vergabe. Eine Warengruppe definiert ein spezifisches Produkt bzw. eine Leistung. Ein Unternehmen kann für mehrere Warengruppen qualifiziert werden.

Die Qualifizierung ist in der Regel vier Jahre gültig. Danach können Sie die Requalifizierung veranlassen. In begründeten Fällen ist es dem DB-Konzern möglich, Lieferanten ihre Qualifizierung zu entziehen. In diesem Fall ist eine Requalifizierung erst nach Ablauf einer Sperrfrist von sechs Monaten möglich.

Die allgemeine Lieferantenqualifizierung ist für Sie kostenlos. Bei einer spezifischen Qualifizierung wie dem Präqualifikationsverfahren entstehen Ihnen jedoch Kosten.

Halten Sie sich auf dem laufenden über aktuelle Veranstaltungen über unseren Informationsservice.

Gerne können Sie im Bereich Informationsservice/ Dokumente schauen, ob die von Ihnen benötigten Dokumente dort abgelegt sind. Sollte dies nicht der Fall sein, hilft Ihnen gerne unsere kompetente Lieferantenhotline weiter!