. .

Das Projekt informiert:

Bauarbeiten im Oktobe

Ab dem 6. Oktober halten die S-Bahnen stadtauswärts im Ostkreuz und im Bahnhof Warschauer Straße an einem neuen Bahnsteig. Die letzten alten Bahnsteige werden abgebrochen.

Ab dem 6. Oktober halten die S-Bahnen stadtauswärts im Ostkreuz an einem neuen Bahnsteig. Gleichzeitig ändert sich auch am Bahnhof Warschauer Straße der Betrieb: Dort fahren die S-Bahnen stadtein- und stadtauswärts vom neuen nördlichen Bahnsteig Gleis3/4.

Für die Inbetriebnahme der neuen Bahnsteige in den Bahnhöfen Ostkreuz und Warschauer Straße sind vom 2. Oktober bis zum 6. Oktober 2014 umfangreiche Arbeiten an Gleisen und vor allem an der Signaltechnik erforderlich. Die gesamte Signal- und Sicherungstechnik zwischen Ostbahnhof und Lichtenberg muss an den neuen Betriebszustand angepasst werden. Dazu müssen allein im Relaisstellwerk Ostkreuz über 10.000 Schaltungen eingerichtet und geprüft werden.

Das bedeutet vom  2. Oktober bis zum 6. Oktober Einschränkungen im S-Bahnverkehr auf der Stadtbahn.

Die S-Bahnlinien S 5, S 7 und S 75 werden zwischen Lichtenberg und Ostbahnhof unterbrochen. Zwischen Lichtenberg und Ostbahnhof fahren Busse, zwischen Ostbahnhof und Ostkreuz pendelt die S-Bahn. Die Züge der S 3 (Ostkreuz-Erkner) fahren planmäßig.

Zusätzlich gibt es in der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober Einschränkungen zwischen Ostbahnhof und Friedrichstraße/Zoologischer Garten, auch hier wird Pendelverkehr eingerichtet.

Die S-Bahn Berlin empfiehlt, zwischen Lichtenberg, Frankfurter Allee und Alexanderplatz auf die U-Bahnlinie U 5 auszuweichen. Vom S-Bahnhof Hohenschönhausen kann Richtung S-Bahnhof Greifswalder Straße und Alexanderplatz auch die Straßenbahnlinie M4, zwischen Marzahn, Landsberger Allee und Alexanderplatz die Straßenbahnlinie M6 genutzt werden.

Mit Inbetriebnahme der neuen Bahnsteige in den Bahnhöfen Ostkreuz und Warschauer Straße können die letzten alten Bahnsteige („E“ in Ostkreuz und „A“ in Warschauer Straße) abgebrochen und so Baufreiheit für die nächste Umbauetappe geschaffen werden.

Im Bahnhof Warschauer Straße stehen jetzt die Stützenreihen, auf denen das neue Eingangsgebäude errichtet werden wird. Damit die weiteren Bauarbeiten für das Eingangsgebäude den S-Bahnbetrieb nicht behindern, wurde ein Traggerüst über dem S-Bahngleis errichtet, das ab 6. Oktober von allen Zügen stadtauswärts befahren wird.

Informationen zum neuen Bahnhof Warschauer Straße über den Link rechts auf der Seite (Verwandtes Thema: Das fünfte Empfangsgebäude).

Auch im Bahnhof Ostkreuz geht es sichtbar voran: Mit Inbetriebnahme des neuen Bahnsteigs kann am Ostkreuz jeder Bahnsteig mit Aufzug und Fahrtreppen bequem erreicht werden. Dann ist - erstmals in der langen Geschichte des Nahverkehrsknotens - auch für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste das Umsteigen am Ostkreuz in alle Richtungen möglich.

Weitergeführt werden im Bahnhof Ostkreuz die Arbeiten an der neuen Südkurvenbrücke, über die zwei S-Bahngleise die Stadtbahn mit dem südlichen Ring und der Strecke zum Flughafen Schönefeld verbinden.

Im Bau ist auch die Erweiterung des Bahnviaduktes zwischen Ostkreuz und Rummelsburg entlang der Hauptstraße. Hier müssen zwischen den zwei S- und künftig wieder drei Fernbahngleisen Abstände nach den heutigen Richtlinien hergestellt werden. Deshalb werden rund 6,5 Meter "angebaut". Neben dem Bahnviadukt entsteht ein "Trogbauwerk", einfach gesagt eine Art Wanne, die mit Beton gefüllt ist. Dieses besondere Bauwerk soll vermeiden, dass Erschütterungen aus dem Bahnbetrieb auf die Häuser der Nachbarschaft übertragen werden.

Derzeit wird die Bodenplatte dieses Trogbauwerkes nahe der Karlshorster Straße betoniert. Im kommenden Jahr soll auf dem erweiterten Damm das erste neue Gleis in Betrieb gehen. Bis dahin wird auch für Lärmschutz gesorgt.

An der Karlshorster Straße zwischen Nöldnerstraße und Hauptstraße haben auch die Bauvorbereitungen für den Neubau der Eisenbahnbrücken über der Karlshorster Straße begonnen. Seit dem 30. Juni und voraussichtlich bis Mitte Oktober  bleibt die Straße gesperrt.

Letzte Aktualisierung: 02.10.2014

Zum Seitenanfang