. .

Das Projekt informiert:

Bauarbeiten im November

An mehreren Wochenenden gibt es Betriebseinschränkungen wegen der Bauarbeiten. Die Südkurvenbrücke nimmt sichtbar Gestalt an. Die letzten alten Bahnsteige am Ostkreuz und im Bahnhof Warschauer Straße verschwinden.

Vom 31. Oktober bis zum Betriebsbeginn am 3. November müssen die S-Bahngleise zwischen Lichtenberg und Ostbahnhof noch einmal gesperrt werden. Busse ersetzen die S-Bahn. Nach der Inbetriebnahme der neuen Gleise Anfang Oktober werden nun planmäßig noch einmal der Schotter gestopft und die Schienen geschliffen.

Diese Arbeiten müssen ein Wochenende später (7. bis 10. November) auch für die S-Bahngleise zwischen Ostkreuz und Rummelsburg ausgeführt werden. Auch hier ersetzen Busse die S-Bahn.

Einschränkungen im Regionalverkehr gibt es am Wochenende 14. bis 17. November wegen Gleisbau und Oberleitungsarbeiten zwischen Warschauer Straße und Rummelsburg.

Sichtbar Gestalt erhält die Südkurvenbrücke, über die eine Verbindung zwischen den S-Bahnhöfen Treptower Park und Warschauer Straße hergestellt wird. Die ersten Brückenteile werden im November betoniert. Zudem beginnt die Vormotage des stählernen Brückenteils.

Abgebaut werden die letzten Teile der alten Bahnsteige E in Ostkreuz und A in Warschauer Straße sowie das letzte Teil der bauzeitlichen Fußgängerbrücke am Ostkreuz.

Im Bahnhof Warschauer Straße entsteht auf einem Traggerüst über den S-Bahngleisen das neue Eingangsgebäude. Informationen zum neuen Bahnhof Warschauer Straße über den Link rechts auf der Seite (Verwandtes Thema: Das fünfte Empfangsgebäude).

Im Bau ist auch die Erweiterung des Bahnviaduktes zwischen Ostkreuz und Rummelsburg entlang der Hauptstraße. Hier müssen zwischen den zwei S- und künftig wieder drei Fernbahngleisen Abstände nach den heutigen Richtlinien hergestellt werden. Deshalb werden rund 6,5 Meter "angebaut". Neben dem Bahnviadukt entsteht ein "Trogbauwerk", einfach gesagt eine Art Wanne, die mit Beton gefüllt ist. Dieses besondere Bauwerk soll vermeiden, dass Erschütterungen aus dem Bahnbetrieb auf die Häuser der Nachbarschaft übertragen werden.

Die ersten Teile dieses Trogbauwerkes nahe der Karlshorster Straße stehen bereits. Im kommenden Jahr soll auf dem erweiterten Damm das erste neue Gleis in Betrieb gehen. Bis dahin wird auch für Lärmschutz gesorgt.

An der Karlshorster Straße zwischen Nöldnerstraße und Hauptstraße werden die Eisenbahnbrücken über der Karlshorster Straße neu gebaut. Dazu werden im November Stützmauern abgebrochen und Baufreiheit für die neuen Brückenfundamente geschaffen.

Letzte Aktualisierung: 31.10.2014

Zum Seitenanfang