Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Mehr Service und Qualität Dank Open Data

Daten werden zum Schatz, wenn man sie richtig nutzt. Das Tüfteln überlässt die DB Experten.

Unzählige Datenmengen kursieren in den Rechenzentren der Deutschen Bahn und werden dort verarbeitet – eine wertvolle Ressource, wenn man sie richtig nutzt. Denn in den Informationen steckt viel Potenzial für Anwendungen, die Bahnbetrieb und Service verbessern können. Herauszufinden, wie man die Daten verarbeiten kann, überlässt die DB Experten. Deshalb stellt das Unternehmen die Datensätze – etwa zu Bahnhöfen oder dem Streckennetz – seit dem vergangenen Jahr auf dem DB Open Data Portal zur Verfügung. Interessierte Entwickler können damit eigene Anwendungen programmieren und Feedback geben.

Jetzt auch Fahrplan des Fernverkehrs verfügbar

Ein Meilenstein: Seit dem 25. Februar ermöglicht die DB erstmals auch Zugang zum Fahrplan des Fernverkehrs auf der Plattform. „Wir sind überzeugt, dadurch neue Impulse und Kooperationsmöglichkeiten für innovative digitale Services und Lösungen zu erhalten“, erklärt Mathias Hüske, Geschäftsführer Digital Business bei DB Vertrieb.

Im Schulterschluss mit der Community

Die DB arbeitet eng und auf Augenhöhe mit der Open-Data-Community zusammen. Bei einem Hackathon im Berliner Innovationslabor „DB mindbox“ im Dezember 2015 etwa entwickelten mehr als 115 Teilnehmer der Open-Data-Community, der DB und der Berliner Verkehrsbetriebe innerhalb von 24 Stunden 18 neue Anwendungen, Webseiten und Instrumente. In einem anschließenden Wettbewerb waren Ideen zur Aufbereitung von Datensätzen zu Aufzügen gefragt. Eines der Siegerprojekte: eine interaktive Deutschlandkarte, die den Status von Bahnhofsaufzügen zeigt und somit die Wartung erleichtert – ein Beispiel, was mit intelligenter Nutzung von Daten möglich ist.

Das Thema Open Data ist auch Teil des Qualitätsprogramms der DB „Zukunft Bahn“.

Präsentation erster Ergebnisse der Open-Data-Community