Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Neue Märkte in Fernost

Deutsche Bahn und China Railway verstärken ihre Zusammenarbeit.

Am 18. März haben die Deutsche Bahn und China Railway (CR) in Peking ein Memorandum of Understanding ausgetauscht.

Dabei geht es um den Schienengüterverkehr zwischen Deutschland und China und um das Ingenieurs-Knowhow der DB. „Die Volksrepublik China will über 300 Milliarden Euro in ihre Verkehrsinfrastruktur investieren. Als Partner können wir von der beeindruckenden Wachstumsstory der Chinesen profitieren“, sagte Ronald Pofalla, im DB-Vorstand zuständig für die internationalen Beziehungen.

Die Zusammenarbeit beider Unternehmen bezieht sich auf drei Felder:

Ausbau des Schienengüterverkehrs zwischen China und Deutschland

Der Schienengüterverkehr auf der transeurasischen Landbrücke soll ausgebaut werden. Bis 2020 wollen DB und CR die Zahl der auf der Schiene transportierten Container von heute 30.000 auf 100.000 Stück erhöhen. Im vergangenen Jahr rollten 400 „China-Züge“ über die mit 10.000 Kilometern längste Eisenbahnbrücke der Welt.

Wartung und Instandhaltung von Hochgeschwindigkeitszügen

DB und CR werden den Knowhow-Austausch bei der Wartung und Instandhaltung der chinesischen Hochgeschwindigkeitsflotte pflegen. Aufgrund der großen Distanzen haben die Züge besonders hohe Laufleistungen und eine besondere Beanspruchung des Materials.

Entwicklung von Infrastrukturprojekten in Drittstaaten

China will in über 65 Ländern Infrastrukturmaßnahmen gestalten. Bei der Entwicklung von Infrastruktur-Projekten wird die Deutsche Bahn die CR mit ihrem Expertenwissen unterstützen.