Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Reformationsjahr: S-Bahnnetz für einen Tag

Zum Festgottesdienst am 28. Mai werden in der Lutherstadt Wittenberg mehr als 100.000 Gäste mit dem Zug anreisen. Die DB erbringt an diesem Tag die umfangreichste Verkehrsleistung seit dem Mauerfall 1989.

Er wird der Höhepunkt des Jubiläumsjahrs „500 Jahre Reformation“ sein: Der Festgottesdienst am 28. Mai auf den Elbwiesen in Lutherstadt Wittenberg. An diesem Tag werden allein mit dem Zug über 100.000 Gäste an- und abreisen.

Zur Bewältigung dieses Besucheransturms wird die DB, offizieller Mobilitäts- und Logistikdienstleister des Reformationsjubiläums, quasi ein „S-Bahnnetz für einen Tag“ schaffen. Sie wird dazu Fahrzeuge aus dem gesamten Bundesgebiet nach Mitteldeutschland bringen, um insgesamt rund 260 Zugfahrten anzubieten. Das ist die umfangreichste Verkehrsleistung der Bahn für einen Tag seit dem Mauerfall 1989.

Auf diesen Strecken sind die Shuttle-Züge im Einsatz

Die Shuttle-Züge von DB Regio fahren in dichtem Takt auf folgenden Strecken:

  • Berlin-Südkreuz–Lutherstadt Wittenberg
  • Halle (Saale)–Wittenberg
  • Magdeburg–Wittenberg
  • Dresden–Wittenberg
  • Leipzig–Pratau

Darüber hinaus werden vom Eisenbahnunternehmen Abellio die beiden Zubringer-Linien Jena–Leipzig und Erfurt–Weimar–Leipzig gefahren. Von den Bahnhöfen Lutherstadt Wittenberg (im Dezember 2016 wurde der "Grüne Bahnhof" eingeweiht) und Pratau sind die Elbwiesen zu Fuß erreichbar. Die DB verlängert temporär den Bahnsteig 5/6 in Wittenberg und Bahnsteig 2 in Pratau, damit die Shuttle-Züge dort in ganzer Länge halten können.

Das Zugangebot wurde vom Reformationsjubiläum 2017 e.V. bestellt und in enger Abstimmung mit der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH, dem Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig und dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg organisiert.

Verkauf der Sonder-Tickets beginnt am 1. Februar

Um möglichst vielen Teilnehmern des 36. Evangelischen Kirchentages in Berlin und Lutherstadt Wittenberg und der sechs „Kirchentage auf dem Weg“ in Leipzig, Magdeburg, Halle/Eisleben, Jena/Weimar, Erfurt und Dessau-Roßlau die Fahrt zum Festgottesdienst zu ermöglichen, sind die Tickets für die Shuttlezüge zuggebunden. Die Preise liegen zwischen 12 und 29 Euro für die Hin- und Rückfahrt. Die Einnahmen aus dem Ticketverkauf werden durch die DB an das Reformationsjubiläum weitergereicht. Der Verkauf der Sonder-Tickets für die Shuttle-Züge beginnt am 1. Februar um 9 Uhr und ist ausschließlich auf der Webseite des Vereins Reformationsjubiläum 2017 möglich: r2017.org/anreise