Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Deutsche Bahn schreibt wieder deutlich schwarze Zahlen

Mit einem erneuten Passagierrekord im Fernverkehr und einem Gewinnsprung ist die Deutsche Bahn AG im Geschäftsjahr 2016 wieder auf die Erfolgsspur zurückgekehrt.

Mit 139 Millionen Fahrgästen im Fernverkehr konnte das Ergebnis des Vorjahres nochmals um 7,1 Millionen (+ 5,4 Prozent) gesteigert werden. Zudem ging eine deutlich verbesserte Pünktlichkeit im Fernverkehr (+4,5 Prozentpunkte) einher mit einer höheren Kundenzufriedenheit.

„Unsere Maßnahmen für mehr Pünktlichkeit, Sauberkeit und eine bessere Information unserer Reisenden im Rahmen des Qualitätsprogramms Zukunft Bahn zeigen spürbare Wirkung“, zeigte sich der neue DB-Vorstandsvorsitzende Dr. Richard Lutz erfreut über die positive Entwicklung. Lutz weiter: „Zugleich haben wir mit einem operativen Ergebnis (EBIT bereinigt) von mehr als
1,9 Milliarden Euro einen Wert erzielt, der sowohl über der Planung als auch mit mehr als 10 Prozent deutlich über dem Vorjahr liegt. Auch bei unseren internationalen Geschäften konnten wir weiteres Wachstum generieren. 2016 war daher für die Deutsche Bahn ein gutes Jahr.“

Der Umsatz der DB erhöhte sich im Jahr 2016 um 108 Millionen (+0,3 Prozent) auf 40,6 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis (EBIT bereinigt) stieg um
187 Millionen Euro (+10,6 Prozent) auf 1,95 Milliarden Euro. Die
Brutto-Investitionen erhöhten sich um 166 Millionen Euro (+1,8 Prozent) auf
9,5 Milliarden Euro. Bei den Netto-Finanzschulden ergab sich im Geschäftsjahr 2016 nur ein leichter Anstieg um 133 Millionen (+0,8 Prozent) auf
17,6 Milliarden Euro. Verschuldungssenkende Effekte resultierten dabei aus der Entwicklung des Britischen Pfunds sowie vor allem aus Investitionen, die entgegen der ursprünglichen Planung jetzt erst 2017 zu Buche schlagen.

Eindrücke von der Bilanz-Pressekonferenz

Bilanz-Pressekonferenz am 23. März 2017 in Berlin:

Verkehr

Insgesamt reisten im Jahr 2016 europaweit 4,4 Milliarden Fahrgäste mit den Zügen und Bussen der DB, 81 Millionen (+1,9 Prozent) mehr als im Jahr zuvor. Im Schienenpersonenverkehr in Deutschland erhöhte sich die Fahrgastzahl um 7 Millionen auf mehr als 2 Milliarden, wobei dem Anstieg beim Fernverkehr konstante Fahrgastzahlen bei DB Regio gegenüberstanden.

Auch dank des Gewinns großer Verkehrsverträge in Großbritannien und den Niederlanden konnte DB Arriva im Jahr 2016 die Zahl der Fahrgäste um
98 Millionen auf 1,76 Milliarden Reisende erhöhen (+5,9 Prozent). Der Marktanteil von DB Arriva im britischen Schienenverkehrsmarkt stieg sogar von 14 auf 23 Prozent.

Die Verkehrsleistung beim Schienengüterverkehr ging um 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 94,7 Milliarden Tonnenkilometer (tkm) zurück. Mit einem umfassenden Konzept zur Neuausrichtung ist DB Cargo derzeit dabei, wieder nachhaltig in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Infrastruktur

Mehr Verkehr auf der Schiene sorgte 2016 für einen Anstieg der Betriebsleistung auf dem Netz um 1,3 Prozent auf ein neues Rekordniveau von 1,07 Milliarden Trassenkilometer (trkm). Der Anteil der konzernexternen Bahnen erhöhte sich weiter auf erstmals 30 Prozent. Entsprechend stieg auch die Zahl der Stationshalte an den Personenbahnhöfen der DB um 1,1 Prozent. Hier erreichte der Anteil der konzernexternen Bahnen 35,3 Prozent
(+12,4 Prozent).

Spedition und Logistik

Durchgängig positiv entwickelten sich die Geschäfte bei DB Schenker. So erhöhte sich die Zahl der Sendungen im europäischen Landverkehr um
0,3 Prozent, das Luftfrachtvolumen stieg um 4,5 Prozent. Beim Seefrachtvolumen gab es einen Anstieg um 3,3 Prozent, die Kontraktlogistik verzeichnete ein Umsatzplus von 7 Prozent.