Zur Startseite
zurück zur Übersicht

ICE4 steht zum Üben in Fulda

Der Zug-Simulator für die jüngste ICE-Baureihe ist in Fulda angekommen.

Jetzt wird nur noch verkabelt: Nach der Anlieferung des tonnenschweren Geräts wird es nun im Trainingszentrum angeschlossen.

Im Dezember dieses Jahres sollen die ersten sechs ICE 4 regulär auf die Strecke gehen, in den folgenden Jahren kommen noch weitere Züge. Bis dahin müssen die Kollegen im Cockpit fit gemacht werden. In Fulda beginnt nun die Reise.
Dort stehen bereits vier Simulatoren - für die Baureihen 143, 612, 401 und 411. Mit dem ICE 4-Simulator kommt nun der fünfte – Baureihe 412- dazu.
An zwölf Standorten in Deutschland stehen Simulatoren verschiedener ICE-Baureihen, an denen Treibfahrzeugführer das Fahren auch bei extremen Witterungsverhältnissen wie Schneefall, Nebel oder Starkregen oder betrieblichen Störszenarien üben können. Dies ist wichtiger Bestandteil der Aus- und Fortbildung der rund 20.000 Lokführer.
Im September soll ein zweiter Fahrsimulator in Karlsruhe hinzukommen. Der befindet sich in guter Gesellschaft, denn am Standort Fulda musste für den „Neuen“ Platz geschaffen werden: Daher musste der Simulator für die S-Bahn der Baureihe 423 nach Karlsruhe umziehen.