Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Bahnverkehr normalisiert sich nach Unwetter weiter

Weitere Strecken befahrbar • Zugverkehr zwischen Berlin und Köln bzw. Düsseldorf eingleisig wieder befahrbar • Strecke Hamburg-Hannover wieder frei • Hunderte Bahn-Mitarbeiter und 20 Reparaturzüge im Dauereinsatz

 Nach den Unwettern der vergangenen Nacht normalisiert sich der Bahnverkehr in Norddeutschland weiter. So ist die Strecke Hamburg-Hannover wieder frei. Aufgrund des hohen Zugaufkommens werden die ICE-Züge zunächst noch teilweise umgeleitet und erhalten eine Verspätung von etwa 40 Minuten. Die IC-Züge verkehren dagegen normal auf dem Regelweg.

Die Ost-West-Verbindung Berlin–Köln bzw. –Düsseldorf ist zwischen Bielefeld und Gütersloh ebenfalls wieder frei.

In Niedersachsen und in den Großräumen Leipzig, Magdeburg und Dresden gibt es noch weiter Einschränkungen durch blockierte Gleise. So ist die Strecke Leipzig-Bitterfeld-Magdeburg derzeit noch nicht befahrbar. Die Züge werden über Halle umgeleitet.

Hunderte Mitarbeiter mit 20 Reparaturzügen sind im Dauereinsatz, um die blockierten Strecken von umgestürzten Bäumen freizuräumen und Oberleitungen zu reparieren.

Die Zugtickets mit Gültigkeit von gestern, 22. Juni, können am heutigen Freitag ohne weitere Bescheinigung für die Reise genutzt werden. Diese Regelung gilt auch für Tickets mit Zugbindung. Ergänzend zu den freiwilligen Kulanzregelungen der Deutschen Bahn können Fahrgäste auch die gesetzlichen Fahrgastrechte in Anspruch nehmen. Reisende werden gebeten, sich vor Antritt der Fahrt über die aktuelle Lage auf www.bahn.de zu informieren. Infos sind auch unter www.bahn.de/liveauskunft oder unter m.bahn.de abrufbar.