Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

DB Cargo bringt Autos in Containern von China nach Zeebrugge

Der Transport über die 9.800 Kilometer dauert 20 Tage - das ist halb so lange wie mit dem Schiff und halb so teuer wie mit dem Flugzeug.

Der erste Bahntransport mit Fertigfahrzeugen aus dem VOLVO-Werk in der nordöstlichen chinesischen Provinz Heilongjiang erreichte am 30. Juni den belgischen Hafen Zeebrugge. Die Fahrzeuge des Modells VOLVO S90 werden in Containern mit Hilfe von Befestigungsgestellen, sogenannten Rack-Systemen, auf der 9.800 Kilometer langen Reise über die Nordroute zwischen China und Europa transportiert.

Schienenbrücke zwischen China und Europa

 Auf seiner Reise ab China passiert der Zug in rund 18 bis 20 Tagen Russland, Weißrussland, Polen, Deutschland und Belgien. Mit der neuen Verbindung unterstützt der schwedische Automobilhersteller die chinesische „One Belt, One Road“-Initiative zur Stärkung der Eisenbahnverbindung zwischen China und Europa. Mehrmals pro Woche werden auf dieser Verbindung Züge mit bis zu 200 Fahrzeugen zwischen China und Zeebrugge transportiert. Bis Ende des Jahres soll die Zugfrequenz auf fünfmal pro Woche erhöht werden. Per Schiene sind die Waren und Güter doppelt so schnell wie per Schiff, halb so teuer wie per Flugzeug unterwegs und schonen dabei noch die Umwelt.

Schienenbrücke zwischen China und Europa

Viele Akteure beteiligt

DB Cargo Logistics übernimmt die Verantwortung ab der chinesisch-russischen Grenze bis nach Zeebrugge. Dabei arbeitet DB Cargo Logistics für den russischen Streckenabschnitt mit Far East Landbridge (FELB) zusammen. Die europäische Strecke ab der polnisch-weißrussischen Grenze in Brest übernehmen die DB Cargo Landesgesellschaften in Polen und Deutschland. In Belgien übernimmt die Partnerbahn Lineas bis zum Entladeterminal.

Schienenbrücke zwischen China und Europa

Die Fahrzeuge wurden unter anderem von Vertretern der belgischen Regierung, des chinesischen Automobillogistikers Changjiu Logistics, des Bahnoperateurs HAO Logistics und von DB Cargo in Empfang genommen.

„Wir freuen uns mit Changjiu und HAO die Landverbindung per Bahn zwischen China und Europa für die Automobilindustrie deutlich ausbauen zu können. Da auch andere Industriebranchen immer mehr die Möglichkeiten und Vorteile der ‘Schienenbrücke‘ zwischen China und Europa sehen, erwarten wir eine stark steigende Nachfrage auf dieser Verbindung“, so Jens Nöldner, Geschäftsführer der DB Cargo Logistics GmbH.