Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Deutsche Bahn und Hamburg vereinbaren „Smart City“-Partnerschaft

Mit neuen Technologien wie autonom fahrenden Elektro-Shuttle-Bussen sollen Stadt und Bahn attraktiver werden.

Die Deutsche Bahn und die Stadt Hamburg wollen den öffentlichen Verkehr, Bahnhöfe und die Citylogistik komfortabler und umweltfreundlicher gestalten - mithilfe neuer Technologien und innovativer Ideen. Beide haben am 10. Juli eine umfangreiche „Smart City“-Partnerschaft vereinbart. Der Erste Bürgermeister Olaf Scholz unterzeichnete mit Dr. Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender, und Ronald Pofalla, Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn, ein „Memorandum of Understanding“ (MoU), das Projekte für integrierte Mobilität, attraktive Bahnhöfe, intelligent gesteuerte Citylogistik sowie die digitale Vernetzung vorsieht.

Die Protagonisten stellen einen autonom fahrenden Elektrobus vor

Am Hamburger Rathaus präsentierten die Partner einen autonom fahrenden Elektrobus. Die DB unterstreicht mit den Aktivitäten ihre Unterstützung für die laufende Bewerbung Hamburgs zur Ausrichtung des Weltkongresses für Intelligente Transportsysteme (ITS) im Jahr 2021. Geplant sind unter anderem digital buchbare „On-Demand-Shuttles“ nach dem „Ridesharing“-Prinzip, die Einrichtung eines Testgebietes mit autonom fahrenden Elektro-Shuttle-Bussen sowie eine Machbarkeitsstudie zur schrittweisen Automatisierung eines Streckenabschnitts der S-Bahn Hamburg. An Fernbahnhöfen der Hansestadt soll die Aufenthaltsqualität weiter gesteigert werden: Zum Beispiel durch digitale Wegeleitsysteme, leistungsfähiges WLAN und die Integration von Co-Working-Räumen. Auf bisher ungenutzten Lagerflächen will die DB kurzfristig City Depots einrichten, von denen aus Pakete per Lastenrad ausgeliefert werden. Zudem soll ein flächendeckendes Netz mit „intelligenten Schließfächern“ an bis zu 50 HVV-Bahnhöfen der DB bzw. der S-Bahn Hamburg aufgebaut werden, an denen Kunden online bestellte Waren abholen können.

Smart City

So kann die Smart City aussehen.

Zur Förderung digitaler Innovationen streben beide Partner einen offenen Datenpool für Entwickler sowie die Einbeziehung von weiteren starken Industriepartnern und Start-ups an. Die DB hat 2016 für strategische Partnerschaften und als Dachgesellschaft für interne und externe Start-ups die DB Digital Ventures GmbH gegründet. Zudem soll eine Integration der DB in den Innovationshub „Hammerbrooklyn“ geprüft werden.

Die Partner haben eine Kooperation für zunächst 3 Jahre vereinbart.