Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Namen gesucht

ICE-4-Züge sollen nach bedeutenden deutschen Persönlichkeiten benannt werden. Vorschläge sind ab sofort willkommen.

Im Dezember nimmt der ICE 4 seinen Regelbetrieb auf. Alles ist nach zahlreichen Testfahrten und dem Probebetrieb mit begeisterten Kunden vorbereitet - es fehlt nur noch eins: die Namen für die neuen Züge. Das wird sich bald ändern - auch mithilfe der Kunden. Denn jeder kann ab sofort Vorschläge machen. Gesucht sind bedeutende deutsche Persönlichkeiten als Namensgeber.

Tradition wird fortgesetzt

Seit Oktober 2002 erhalten alle ICE-Züge Städtenamen, davor gab es auch Bundesländer, Landschaften, Sehenswürdigkeiten und bedeutende Persönlichkeiten. Und um letztere soll es auch bei den ICE-4-Zügen gehen. Schriftzug und Konterfei werden an beiden Enden der Züge außen gut sichtbar zu sehen sein.

Ihr Vorschlag ist gefragt

Wer hat Sie geprägt und beeinflusst, wer ist ein Vorbild für Sie? Dabei spielt es keine Rolle, in welchem Gebiet die Persönlichkeit bedeutend war. Kultur, Sport, Politik, Wissenschaft - alles ist erlaubt. Die einzige Einschränkung lautet: Es muss sich um bereits verstorbene Menschen handeln. Ihren Vorschlag können Sie unter https://inside.bahn.de/ice4-zugtaufe/ eingeben.

ICE 4

So läuft die Namensfindung

Die Vorschlagsphase läuft bis zum 7. Oktober. Danach wird eine Fachjury unter dem Vorsitz der Historikerin Susanne Kill (Konzerngeschichte, DB AG) die Namen für die kommenden Zugtaufen auswählen. Ebenfalls in der Jury: Gisela Mettele (Direktorin des Historischen Instituts der Friedrich-Schiller-Universität Jena), Antje Neubauer (Leiterin Marketing & PR, DB AG), Michael Peterson (Vorstand Marketing, DB Fernverkehr AG), Gabor Steingart (Herausgeber Handelsblatt) und Stefan Hilscher (Geschäftsführer SZ Scala). Im November werden Namen für die kommenden Zugtaufen bekanntgegeben, noch in diesem Jahr sind die ersten beiden geplant. Jahr für Jahr wird es danach weitere geben - viel Arbeit, denn bis 2023 sollen schon mehr als 100 ICE-4-Züge im Einsatz sein. 
Übrigens: Ein ICE 4 wurde bereits getauft - passend zum Reformationsjahr auf den Namen Martin Luther.