Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Sonderzug zur Klimakonferenz

Der Sonderzug „Train to Bonn“ brachte 250 geladene Gäste aus Politik, Medien und Verbänden am 4. November CO₂-frei von Berlin Hauptbahnhof zur Klimakonferenz nach Bonn und warb damit konkret für den Umweltvorteil der Schiene.

Effektiver Klimaschutz ist nur mit dem Schienenverkehr möglich! Darum sollte noch mehr Verkehr auf die grüne Schiene verlagert werden. Konkret für den Umweltvorteil der Schiene warb der Sonderzug „Train to Bonn“, der 250 geladene Gästen aus Politik, Medien und Verbänden am 4. November CO₂-frei von Berlin Hauptbahnhof zur Klimakonferenz nach Bonn brachte.

Mit an Bord: Bundesumweltministerin Hendricks sowie DB-Vorstandsvorsitzender Lutz 

Unter den Gästen befanden sich die deutsche Regierungsdelegation mit Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks sowie DB-Vorstandsvorsitzender Dr. Richard Lutz. An Bord des Sonderzuges fand ein vielseitiges Programm rund um Klimaschutz und den Umweltvorteil der Schiene statt.

DB-Vorstandsvorsitzender Richard Lutz im Gespräch mit Bundesumweltministerin Barbara Hendricks

Ein Zeichen für die Verlagerung von Verkehren auf die klimafreundliche Schiene

Die 23. Weltklimakonferenz (COP 23) findet vom 6. November bis 17. November in Bonn statt. Die Präsidentschaft hat Fidschi inne, Deutschland übernimmt die Rolle des technischen Gastgebers. Der Hauptfokus liegt darauf, das im Pariser Klimaabkommen festgelegte Ziel, die Erderwärmung auf unter zwei Grad Celsius zu begrenzen, mit konkreten Schritten zu hinterlegen.

Der Sonderzug „Train to Bonn“ setzt ein Zeichen für die Verlagerung von Verkehren auf die klimafreundliche Schiene. Denn der Verkehr ist weiterhin das Sorgenkind beim Klimaschutz. Während in anderen Bereichen wie der Industrie die CO2-Emissionen in den letzten Jahren kontinuierlich zurückgegangen sind, steigt der CO2-Ausstoß im Verkehr weiter an. So ist der Sektor weltweit für knapp ein Viertel der Treibhausgasemissionen verantwortlich. 

Unterstützt wurde der Zug vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB).