Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Mehr als 160.000 Botschafter für das Lesen

Beim Bundesweiten Vorlesetag gingen Menschen in ganz Deutschland in Kitas und Schulen und lasen Kindern vor.

Am 17. November waren wieder mehr als 160.000 Menschen – mehr als je zuvor – in ganz Deutschland, ausgestattet mit Buch und besten Absichten, in Deutschlands Kitas und Schulen in wichtiger Mission unterwegs: Vorlesen. Denn was für die einen seit ihrer frühesten Kindheit Normalität ist, ist für andere nicht selbstverständlich. 55 Prozent aller Eltern lesen ihren Kindern in den ersten zwölf Monaten nicht regelmäßig vor. In 28 Prozent der Familien ist das sogar innerhalb der ersten drei Jahre nicht der Fall. Das zeigt die Vorlesestudie 2017 von Stiftung Lesen, DIE ZEIT und Deutsche Bahn Stiftung, den drei Initiatoren des Bundesweiten Vorlesetags. Studien zeigen auch: Frühes und regelmäßiges Vorlesen eröffnet allen Kindern Bildungschancen und stärkt zugleich ihre sozialen Kompetenzen.

Dr. Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn und Beiratsvorsitzender der Deutsche Bahn Stiftung, erklärt: „Es braucht nur 15 Minuten Vorlesen am Tag, damit Kinder später selber gerne lesen. Denn Lesen und Vorlesen ist eines der wichtigsten Dinge für die Entwicklung unserer Kinder. Die aktuelle Vorlesestudie zeigt zudem: Man kann nicht früh genug mit dem Vorlesen anfangen.“

Youtuberin ItsColeslaw mit Kindern vor dem Tipi

Auch im 14. Jahr wurde die Initiative von vielen Prominenten unterstützt. So beteiligen sich neben den Vertretern der drei Initiatoren der Musiker Thees Uhlmann, die zweifache Olympiasiegerin im Eiskunstlauf Katarina Witt, Kinderbuchautorin Kirsten Boie, Journalistin Linda Zervakis, Moderator Steven Gätjen, Moderatorin Nazan Eckes, Autor Frank Schätzing, Komikerin Cordula Stratmann, die Youtuber ItsColeslaw, Die Klugscheisserin und MrWissen2go, Model Sara Nuru, Moderatorin Rebecca Mir, Schauspieler Adnan Maral und viele andere.

Youtuberin Die Klugscheisserin bei ihrer Lesung im Tipi.

Der Bundesweite Vorlesetag folgt der Idee: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen, aber auch an außergewöhnlichen Orten wie in Tropfsteinhöhlen, Sternwarten, Eselgehegen und im Schwimmbad. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit Geschichten in Kontakt zu bringen. Weitere Informationen zu der Initiative finden Sie hier: www.vorlesetag.de.

DB-Vorstandsvorsitzender Richard Lutz las im Berliner BahnTower vor