Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Econsense

DB engagiert sich bei econsense – Forum für Nachhaltige Entwicklung

Econsense will als Unternehmensnetzwerk global agierender Unternehmen und Organisationen die Nachhaltigkeit der deutschen Wirtschaft vorantreiben. Die DB ist bereits langjähriges Mitglied in der Dialogplattform.

Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung sind weltweit zu richtungsweisenden Leitbildern geworden. Vor allem die Investitions- und Innovationskraft der Wirtschaft kann einen entscheidenden Beitrag zum Gelingen einer nachhaltigen Entwicklung leisten. Die Deutsche Bahn und 31 weitere multinationale Unternehmen nutzen das Netzwerk von econsense um gemeinsam Lösungen für nachhaltiges Wirtschaften zu entwickeln, politische Entscheidungsprozesse anzustoßen und so Innovationen und Strategien zukunftsrelevanter Themen wie dem Klimaschutz zu bündeln und voranzutreiben. Seit November 2015 engagieren wir uns auch im Vorstand von econsense.

Econsense bietet als Dialogplattform für den kommunikativen Austausch den entsprechenden Rahmen durch die Organisation von Veranstaltungen, Versammlungen und Veröffentlichungen. Econsense wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V. (BDI) gegründet.

Klimaschutz bedeutet vor allem die CO2-Emissionen nachhaltig zu senken. Immer mehr klimaschonende Technologien erobern den Markt. Die wichtigsten zukunftsweisenden Technologien, Produkte und Dienstleistungen stellt das Nachhaltigkeitsforum econsense im Internetportal „Klimatechnologie-Atlas“ vor. Übersichtlich zusammengestellt, finden sich dort die Spitzentechnologien aus den Bereichen Industrie, Energie, Transport und Gebäude. Wie die Umsetzung in der Praxis aussieht, zeigen konkrete Beispiele der Mitgliedsunternehmen. Auch die Deutsche Bahn stellt auf diesem Portal einige ihrer klimaschonenden Maßnahmen vor, wie zum Beispiel die energiesparende Fahrweise und die Drehstromtechnik, mit deren Hilfe die beim Bremsen erzeugte Energie wiederverwendet werden kann.

Nähere Informationen finden sie im Internet auf den Seiten des Klimatech-Atlas. Nutzen Sie dafür bitte den nebenstehenden Link.

Welche Nationen haben eigentlich das Kyoto- Protokoll ratifiziert? Wie hoch sind die Treibhausgasemissionen der verschiedenen Länder? Und wie hoch ist der Anteil an Erneuerbare Energien? Die Weltkarte der Klimapolitik, die econsense auf seiner Internetseite kostenfrei zur Verfügung stellt, bietet Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Klimapolitik.

In sogenannten Fact Sheets können sich Nutzer klimarelevante Daten wie Emissionen pro Kopf, Energieverbrauch oder Biogasproduktion aus insgesamt 14 Ländern und Regionen der Welt individuell zusammenstellen. Mit dem Map Creator werden diese Daten dann in einer eigenen Weltkarte dargestellt, die zum Download bereit steht. Die von econsense aufgenommenen Länder wurden aufgrund ihrer spezifischen Bedeutung für den globalen Klimaschutz ausgewählt.

Neben klimapolitischen Informationen stellt das Online-Tool auch sozio-ökonomische Daten wie Bevölkerungsentwicklung und Wirtschaftswachstum dar.

Unter dem nebenstehenden Link kann jeder seine individuelle Weltkarte der Klimapolitik gestalten.