Zur Startseite

Stakeholderdialog bei der Deutschen Bahn

Gesellschaftliche Akzeptanz durch offenen Stakeholderdialog

Die Akzeptanz der Stakeholder ist eine wesentliche Voraussetzung für den nachhaltigen Unternehmenserfolg des DB-Konzerns.

Grundlage aller Dialogaktivitäten ist unsere Stakeholdercharta, die konzernweit gültige Prinzipien für einen verantwortungsvollen Umgang zwischen uns und unseren Stakeholdern formuliert.

Die DB sieht sich als Teil der Gesellschaft und des öffentlichen Lebens. Eine breite gesellschaftliche Akzeptanz ist daher ausschlaggebend für unser Handeln und unseren Unternehmenserfolg. Für die Wahrnehmung als nachhaltiges Unternehmen sind ein partnerschaftlicher Dialog und ein vertrauensvoller Umgang mit unseren Stakeholdern auf Basis von Integrität, Kontinuität und Transparenz unerlässlich. 

Wichtige Anspruchsgruppen der DB sind Mitarbeiter, Privat- und Geschäftskunden, Investoren, Politik und Regulierer, Lieferanten, Medien sowie Verbände und die Fachöffentlichkeit. 

Grundlage aller Dialogaktivitäten ist unsere Stakeholdercharta. Sie formuliert konzernweit gültige Prinzipien für einen verantwortungsvollen Umgang zwischen dem DB-Konzern und seinen Stakeholdern. Auf dieser Basis werden die Stakeholder bei wichtigen Weichenstellungen eingebunden, zum Beispiel bei Maßnahmen zur Lärmreduktion oder bei der Entwicklung und Einführung neuer Produktangebote.

Neben regelmäßigen Dialogformaten, wie dem DB Nachhaltigkeitstag oder dem Workshop Fahrgast, Umwelt und Verkehr, führen wir anlassbezogen den gezielten Dialog mit unseren Stakeholdern. Seit 2004 berücksichtigen wir mit dem Kundenbeirat zudem gezielt die Interessen unserer Kunden in unseren Entscheidungen.

2014 haben wir eine erste umfassende Stakeholderbefragung durchgeführt, um die Themen und Einschätzungen unserer Stakeholder noch besser kennenzulernen. Auf dieser Grundlage haben wir eine Wesentlichkeitsmatrix ausgearbeitet, aus der zentrale Handlungsfelder für den nachhaltigen Erfolg des DB-Konzerns abgeleitet werden. 2016 haben wir die Wesentlichkeitsanalyse aktualisiert.

Durch diese Strukturen und Aktivitäten wollen wir Transparenz zu Unternehmensentscheidungen und damit Vertrauen bei unseren Stakeholdern schaffen. Gleichzeitig gewinnen wir aus dem Dialog Erkenntnisse und Impulse für unser nachhaltiges Handeln.