Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Chancen und Risiken im Umweltschutz erkennen und steuern

Nachhaltiger Umweltschutz bedeutet für uns, Chancen und Risiken rechtzeitig zu erkennen und Handlungsempfehlungen abzuleiten.

Im Umweltschutz ist eine gewissenhafte Umfeldanalyse unabdingbar, um mögliche Chancen und Risiken zu identifizieren und Maßnahmen abzuleiten. Extremwetterereignisse als Folge des Klimawandels beispielsweise verursachen zunehmend Schäden an der Infrastruktur und stellen die DB vor große Herausforderungen. Hier ist aktives Gegensteuern notwendig. Um dies zu gewährleisten, führt die DB nicht nur im Klimaschutz sondern auch in allen anderen Bereichen des Umweltschutzes ein strategisches Chancen- und Risikomanagement durch. 

Handlungsbedarf erkennen und Maßnahmen ableiten

Anhand einer systemischen Analyse ("Pestle" siehe grauer Kasten) werden die Chancen und Risiken für jedes Themenfeld erkannt und notwendige Handlungsempfehlungen abgeleitet. Diese werden im Konzernausschuss Umwelt (KAU) priorisiert und daraus Projekte und Maßnahmen im Umweltbereich abgeleitet. Das Ergebnis ist das Arbeitsprogramm Umwelt. Hier sind vom Klimaschutz über Lärmminderung und Luftreinhaltung bis hin zur Ressourceneffizienz und zum Naturschutz alle  konzernübergreifenden Aktivitäten bündelt.

 Je nach Priorisierung und strategischer Relevanz werden daraus die Umweltmaßnahmen und -ziele des DB Konzerns entwickelt.  Die Umsetzung erfolgt entweder im Rahmen des strategischen Managementprozess (SMP), also im Konzernvorstand, oder auf Arbeitsebene innerhalb der Fachgruppen des KAU.

Identifizierte Umweltrisiken können je nach monetärer Risikoeinschätzung auch in das konzernweite Risikomanagementsystem und den Risikobericht der DB AG einfließen.

Projekt: Anpassungsstrategien Klimawandel 

Ein aktuelles Projektbeispiel ist die Bewertung der Chancen und Risiken aus möglichen Klimawandeleffekten. Hier arbeitet die DB gemeinsam mit dem Eisenbahn-Bundesamt im Rahmen des „Aktionsplan Anpassung zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel" zusammen. Im ersten Schritt werden dazu die heutigen Auswirkungen von Extremwetterereignissen auf das System Bahn untersucht, da diese zukünftig als mögliche Folge des Klimawandels zunehmen werden. Die Ergebnisse der Projektarbeiten fließen bei Bedarf in die Planung unserer Prozesse, Produktionsmittel und die Anpassung der DB-eigenen Regelwerke ein. 

Die Pestle-Analyse ist eine systematische Analyse des externen Umfeldes eines Unternehmens und der dort wirkenden Einflussfaktoren. Es werden sowohl politische, wirtschaftliche (economic), sozio-kulturelle, technologische, rechtliche (legal) als auch ökologische (ecological) Faktoren untersucht und bewertet. Dabei ist die Betrachtung historischer Entwicklungen ebenso wichtig wie die zukünftiger Einflüsse. Die Einflussfaktoren lassen sich anhand einer Matrix mit den Dimensionen Auswirkungen und Unsicherheit darstellen und dienen als Ausgangspunkt für die Ableitung von Chancen und Risiken eines Unternehmens.