Zur Startseite
zurück zur Übersicht

14.02.2017 Frankfurt am Main

Interessenausgleich zur Zukunft von DB Cargo vereinbart

Am 13. Februar 2017 verständigten sich die Unternehmensleitung von DB Cargo und der Gesamtbetriebsrat (GBR) auf einen einvernehmlichen Interessenausgleich. Dr. Jürgen Wilder, Vorstandsvorsitzender von DB Cargo:  „Wir sind erleichtert und froh, dass wir uns mit einvernehmlichen Kompromisslösungen auf einen Interessenausgleich einigen konnten. Jetzt können wir zügig mit der Umsetzung der Maßnahmen beginnen, die zur Sicherung der Zukunft von DB Cargo notwendig sind." 

Der Interessenausgleich beinhaltet, dass sämtliche Maßnahmen aus Zukunft Bahn@DB Cargo auf Basis dieser Vereinbarung nun gemäß dem dafür vorgesehenen Zeitplan umgesetzt werden. Ferner sieht der Interessenausgleich neben der Umsetzung der künftigen Produktions- und Vertriebsstrukturen folgende Personalmaßnahmen im sozialverträglichen Sinne vor:  

  1. Der Personalabbau wird entgegen der bisherigen Planungen deutlich gestreckt. 
  2. Versetzungen mit Arbeitsortwechseln finden im Overheadbereich vor dem 1. Januar 2019 nur auf freiwilliger Basis statt. 
  3. Der Start erfolgt mit einer 1:1 Überleitung aller vorhandenen Personale. Dies kann schon unmittelbar nach der Überleitung zur Beschäftigung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit neuen oder veränderten Arbeitsaufgaben, zur vorübergehenden Übertragung anderer Tätigkeiten und zu sofortigen sowie späteren Freistellungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern führen
  4. Personalanpassungen erfolgen erst dann, wenn relevante Funktionen, Prozesse und Organisationen stabil eingeführt wurden.
  5. Um die Nachhaltigkeit zu sichern, werden nach der Umsetzung der Prozesse und Maßnahmen diese im Rahmen einer Evaluation zum Ende des Jahres 2018 überprüft. Die Entscheidung über die Umsetzung der Ergebnisse einer Evaluation trifft der Arbeitgeber nach Beratung mit dem GBR.

Das Unternehmen und der GBR sind überzeugt, dass die unverzügliche, vom gemeinsamen Veränderungswillen getragene Umsetzung des Interessenausgleiches für die Wettbewerbsfähigkeit und das Wachstumspotenzial der DB Cargo wichtig ist. Ferner ist wichtig, dass die zukünftige Zusammenarbeit zwischen Arbeitgeber und Interessenvertretung von einem gemeinsamen konstruktiven Dialog getragen wird. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Themen Qualität, Wachstum, Produktivität und Beschäftigung gelegt.

Die DB Cargo wird ihre Wachstumschancen ergreifen. Ziele sind dabei, den Volumenrückgang der vergangenen Jahre zu stoppen, wirtschaftliche Wachstumspotentiale zu identifizieren und zusätzlichen Umsatz- und Ergebnisbeitrag zu generieren.