Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

19.06.2017 15:00 Uhr Berlin

Zugverkehr nach Schäden durch Vandalismus

Betroffene Strecken gehen nach und nach wieder in Betrieb

Seit dem frühen Morgen ist in einigen Regionen Deutschlands der Zugverkehr nach Kabelbränden eingeschränkt.

Die behördlichen Ermittlungen vor Ort sind inzwischen abgeschlossen, so dass Techniker der Deutschen Bahn nun mit Hochdruck daran arbeiten, die Schäden zu beseitigen.

Im Großraum Leipzig/Dresden wird im Laufe des Nachmittags der Betrieb nach und nach wieder aufgenommen. Das gilt auch für die ICE- und Intercity-Linien auf dem Abschnitt Leipzig–Dresden und den Intercity-Verkehr auf der Linie Hamburg–Berlin–Dresden–Prag.

Auf der Strecke Hamburg–Lübeck steht seit heute Mittag wieder ein Gleis zur Verfügung. Voraussichtlich am Dienstagmittag wird die Strecke wieder zweigleisig befahrbar sein.

In Nordrhein-Westfalen ist der Abschnitt Bochum–Dortmund wieder vollständig in Betrieb. Zwischen Köln und Düsseldorf wird es bis zum späten Nachmittag noch Einschränkungen geben.

In Berlin wurden Stromkabel im S-Bahnhof Treptower Park beschädigt. Seit 14.30 Uhr kann die S-Bahn auf dem Stadtring wieder im gewohnten 5-Minuten-Takt fahren. Lediglich der Abschnitt Baumschulenweg–Treptower Park wird noch bis voraussichtlich Dienstagabend gesperrt bleiben. Reisende können hier auf andere Nahverkehrsmittel ausweichen.

Die Deutsche Bahn setzt zusätzliche Mitarbeiter an den betroffenen Bahnhöfen und im telefonischen Service ein. Die elektronische Fahrplanauskunft auf www.bahn.de wurde aktualisiert.

Reisende werden gebeten, sich vor Antritt der Fahrt über die aktuelle Lage zu informieren.