Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

20.06.2017 04:00 Uhr Berlin

Störungen durch Vandalismus an Bahnstrecken weitgehend behoben

Techniker arbeiteten bis in die Nacht hinein • Nur noch wenige Strecken eingeschränkt

(Berlin, 20. Juni 2017, Stand: 4 Uhr) Die Störungen durch Vandalismus an Bahnstrecken sind weitgehend behoben. Techniker haben bis in die Nacht hinein mit Erfolg daran gearbeitet, die Beschädigungen durch Kabelbrände zu beheben.

So kommt es nur noch an wenigen Stellen zu Einschränkungen:

In Hamburg und Schleswig-Holstein entfallen die Züge der RE 80 Hamburg Hbf – Lübeck. Fahrgäste nutzen die RE 8 mit Zusatzhalt in Ahrensburg. Die Zwischentakte der RB 81 Hamburg Hbf – Ahrensburg verkehren nur bis Hamburg-Rahlstedt. Zwischen Rahlstedt und Ahrensburg ist ein Busersatzverkehr eingerichtet.

In Berlin kommt es auf den S-Bahn-Linien S8, S85 und S9 weiterhin zu Einschränkungen. Ein Schienenersatzverkehr zwischen Treptower Park und Schöneweide wird eingerichtet.

Zwischen Köln-Mülheim und Opladen werden Fernverkehrszüge der DB weiterhin über eine Güterzugstrecke umgeleitet. Dadurch entstehen aber nur geringe Verzögerungen.

Im Raum Leipzig und Dresden sowie  in Sachsen-Anhalt ist ebenfalls nur noch mit kleineren Verzögerungen zu rechnen.

Reisende werden gebeten, sich vor Antritt der Fahrt in der Reiseauskunft auf m.bahn.de, in der DB Navigator-App oder unter www.bahn.de/Reiseauskunft zu informieren.