Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

29.08.2017 15:45 Uhr Berlin

Alle Jahre wieder öffnen sich die Türen des Werks Meiningen zu den Dampfloktagen

Am 2. und 3. September warten historische Fahrzeuge auf Besucher • Kinder können in einer Lok mitfahren • Modellbahnen-Börse in der Kesselschmiede

Am ersten Septemberwochenende wird bei den Meininger Dampfloktagen wieder Eisenbahngeschichte lebendig. Das Werk der DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH erwartet am 2. und 3. September weit über 10.000 Besucher aus dem In- und Ausland.
Rund 1000 Dampflokfans reisen am Samstag in fünf Sonderzügen aus ganz Deutschland zu den 23. Meininger Dampfloktagen.

Ein Höhepunkt der diesjährigen Ausstellung ist die „BR (Baureihe) 18 201“.
Die Schnellzuglokomotive der Deutschen Reichsbahn ist mit einer Spitzengeschwindigkeit von 180 km/h eine der schnellsten betriebsfähigen Dampflokomotiven der Welt.

Darüber hinaus können Schnellzug-Dampflokomotiven verschiedener Baureihen besichtigt werden, die Geschwindigkeiten bis zu 120 km/h erreichen
BR 01 509, BR 01 180 und BR 01 519).

Ein Publikumsmagnet ist auch die BR 03 1010, ebenfalls eine Schnellzug-Dampflok mit dem Spitznamen „das röhrende Monster“, die als einziges betriebsfähiges Exemplar ihrer Baureihe erhalten geblieben ist.

Während der Dampfloktage können sich Besucher in einem halbstündigen Lehrgang einen Kindheitstraum erfüllen und sich zum „Ehrenlokführer“ ausbilden lassen, um anschließend auf dem Werksgelände eine Dampflok unter fachlicher Anleitung zu fahren. Für Kinder werden Führerstandsmitfahrten auf einer Lokomotive der Harzer Schmalspurbahn angeboten.

In der Zeit von 9 bis 17 Uhr runden an beiden Tagen Musik, eine Modellbahnaustellung
und -börse in der Kesselschmiede, der Verkauf eisenbahntypischer Souvenirs sowie Getränke- und Imbissangebote die diesjährigen Dampfloktage ab.