Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

01.09.2017 10:00 Uhr Berlin

Ausbildungsstart: Deutsche Bahn kann 95 Prozent der Lehrstellen besetzen

Rund 3.400 Azubis starten heute ins Berufsleben • Dr. Lutz: „Freue mich über den ,Familienzuwachs‘.“ Weber: „Anstrengungen bei der Gewinnung von Nachwuchskräften haben sich gelohnt“ • Neu: Tablets für Azubis

Die Deutsche Bahn (DB) hat zum Ausbildungsstart 2017 ihre Lehrstellen nahezu alle besetzt. Insgesamt rund 3.400 Azubis starten heute ins Berufsleben. Dr. Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn: „Ich stamme selbst aus einer Eisenbahnerfamilie. Umso mehr freue ich mich über den ,Familienzuwachs‘, unsere neuen Azubis.“


Bea Zeidler (19) macht eine Ausbildung zur Kauffrau für Verkehrsservice in Halle (Saale).

Angesichts der sinkenden Schülerzahlen und eines harten Arbeitsmarktes sei die Besetzungsquote von 95 Prozent der Lehrstellen bei der Bahn „ein sehr gutes Ergebenis“, sagt Personalvorstand Ulrich Weber. Unternehmen müssten sich immer mehr ins Zeug legen, um Nachwuchskräfte für sich zu begeistern. „Die Anstrengungen der DB bei der Gewinnung von Schülern haben sich gelohnt“, so Weber weiter.

Um für junge Leute noch attraktiver zu werden, hat die Deutsche Bahn in den vergangenen Monaten umfassende Neuerungen für Auszubildende eingeführt:

Tablets: Dieses Jahr erhalten Auszubildende im ersten Lehrjahr aus den klassischen Bahnberufen Fahrdienstleiter, Lokführer und Kaufmann für Verkehrsservice erstmals ein Tablet. Insgesamt werden 1.200 Geräte ausgegeben, dafür investiert die DB rund 700.000 Euro.

Mietkostenzuschuss: Bis zu 350 Euro übernimmt die DB, wenn das tägliche Pendeln zwischen bisherigem Wohnort und Ausbildungsort mit öffentlichen Verkehrsmitteln mehr als 150 Minuten dauern würde (Hin- und Rückfahrt).


Dana Gerigk (25) macht eine Ausbildung zur Fahrdienstleiterin in Karlsruhe.


Mehr Geld: Die Ausbildungsvergütung wurde um rund sechs Prozent erhöht.

Dr. Richard Lutz: „Die Bahn ist wirklich eine gute Adresse, um ins Berufsleben zu starten und sich zu entwickeln.“ In Berlin, Hamburg, Köln, Leipzig, Mannheim und Nürnberg werden heute die neuen Azubis begrüßt, die in 50 verschiedenen Berufen ausgebildet werden. Unter ihnen sind auch fünfundzwanzig Flüchtlinge, die mit der Einstiegsqualifizierung „Chance plus  für Flüchtlinge“ fit gemacht wurden und nun ihre reguläre Berufsausbildung bei der DB starten.