Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

16.11.2017 13:00 Uhr Berlin

DB präsentiert auf der Hypermotion in Frankfurt smarte Lösungen für Mobilität und Logistik

ioki bietet innovative On-Demand-Mobilität und autonomes Fahren • Neue Konzepte für innerstädtische Verkehre mit Smart Cities • Start der Infokampagne „Mehr Zug für die Region“ für das Infrastrukturprogramm Frankfurt RheinMainplus

(Frankfurt am Main, 16. November 2017)  Die Deutsche Bahn nimmt die Besucher
der Messe Hypermotion mit auf eine spannende Reise in Richtung Mobilität
und Logistik der nahen Zukunft. Neue Infrastruktur für einen leistungsfähigen Personennah- und -fernverkehr in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet, autonomes Fahren sowie intelligente Konzepte für den öffentlichen Verkehr in Städten sind hierbei nur einige Themen, die die Messegäste vom 20. bis 22. November in Halle 5.1 am Stand C15 und C19 hautnah erleben können.

Am Eröffnungstag der Hypermotion startet die neue Informationskampagne „Mehr Zug für die Region“ zum Infrastrukturprogramm Frankfurt RheinMainplus. Darin enthalten sind zahlreiche Projekte zur Verbesserung des S-Bahn- und Regionalverkehrs, die Neubaustrecke Rhein/Main–Rhein/Neckar, die Aus-und Neubaustrecke Hanau–Würzburg/Fulda sowie Optimierungen im Knoten Frankfurt. Neben der Bahn sind an diesem Masterplan für die Schiene der Bund, das Land Hessen, die Stadt Frankfurt am Main sowie der Rhein-Main-Verkehrsverbund beteiligt.

Zwei Exponate am DB-Stand fallen sofort ins Auge: ein weißer Kleinbus und ein futuristisches Elektro-TukTuk. Damit zeigt der neue DB-Geschäftszweig ioki wofür er steht: innovative Mobilitätsformen auf der Straße. Mit ioki will die DB On-Demand-Mobilität und autonomes Fahren in den öffentlichen Verkehr bringen. Bei dem Kleinbus handelt es sich um ein autonom verkehrendes elektrisches Shuttle des französischen Start-ups EasyMile, wie es auch seit Ende Oktober in Bayern als erstes autonomes Fahrzeug in Deutschland auf öffentlichen Straßen verkehrt. 2018 folgt ein erstes Testfeld im urbanen Straßenraum in Hamburg. ioki setzt dieses Pilotprojekt sowie einen fahrerbasierten On-Demand-Shuttleservice im Rahmen der Smart City-Partnerschaft der DB mit der Freien und Hansestadt Hamburg um.

Auf der Hypermotion bekommen Besucher auch einen Einblick in die
Smart City-Aktivitäten der DB, hinter denen sich intelligente Konzepte für innerstädtische Mobilität, Logistik und Bahnhöfe sowie deren digitale Vernetzung verbergen.

Folgende Termine finden bei der Hypermotion unter Beteiligung der DB statt:

Montag, 20. November

  • Offizieller Start der Informationskampagne “Mehr Zug für die Region” mit Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, Stadtrat Mike Josef, Planungsdezernent der Stadt Frankfurt am Main, Prof. Knut Ringat, Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung des RMV, Prof. Dr. Dirk Rompf, Vorstand Netzplanung und Großprojekte der DB Netz AG, sowie Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der Bahn für das Land Hessen (Messe Frankfurt, Vorplatz vor der Festhalle, 11.30 Uhr)
  • Talkrunde mit Dr. Michael Barillère-Scholz, Managing Director ioki,
    zum Thema „Connected Cars und Autonomous Driving“ (VISION Mobility THINK THANK, 10.15 Uhr)
  • Berthold Huber, DB-Vorstand Personenverkehr, und Prof. Dr. Dirk Rompf, Vorstand Netzplanung und Großprojekte der DB Netz AG, sprechen auf der 5. ZEIT Konferenz Mobilität & Logistik (Congress Center Messe Frankfurt, 12.00 Uhr bzw. 13.45 Uhr)

Dienstag, 21. November

  • Keynote von Dr. Michael Barillère-Scholz, Managing Director ioki,
    zum Thema „Autonomes Fahren in der vernetzten Mobilität -
    Chancen und Risiken“ (Fraunhofer Mobility Infusion, 11.30 Uhr) 
  • Vortrag von Dr. Meike Niedbal zum Thema: Smart Cities - Logisitik,
    Mobilität & Bahnhöfe, Übergreifendes Panel: Future mobility & logistics
    (Blisscity - The Smart City Convention Germany, 17.30 Uhr)