Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

17.11.2017 15:00 Uhr Berlin

25 Jahre ICE in der Schweiz – eine Erfolgsgeschichte

Deutschland und Schweiz auf der Schiene bestens vernetzt • ICE 4 feiert Premiere in der Schweiz • WLAN im ICE bald auch auf Schweizer Strecken

Aus Anlass des Jubiläums „25 Jahre ICE in derSchweiz“ hat die Deutsche Bahn (DB) heute den ICE 4 in Basel präsentiert. Seit einem Vierteljahrhundert verkehren direkte ICE-Züge zwischen Deutschland und der Schweiz. Am 27. September 1992 fuhr zum ersten Mal ein ICE von Deutschland nach Zürich. Die Direktverbindungen zwischen Deutschland und der Schweiz wurden seither schrittweise ausgebaut. Heute bieten die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) und die DB täglich über 40 ICE-,Eurocity- oder Intercity-Züge pro Richtung an. Im Laufe des ersten Quartals 2018 wird die DB kostenfreies WLAN im ICE auch auf den Strecken in der Schweiz anbieten. Mit dem ICE der neuesten Generation können sich Reisende zwischen beiden Ländern auf noch mehr Komfort und mehr Service freuen. Der ICE 4 soll ab dem Fahrplan 2020 schrittweise in der Schweiz eingesetzt werden. In Deutschland geht dieser im Dezember in den Regelbetrieb.

„Wir feiern heute 25 Jahre ICE in der Schweiz. Wie könnte man besser Vergangenheit und Zukunft verbinden, als heute unser neues Flaggschiff vorzustellen“, freut sich Birgit Bohle, Vorstandsvorsitzende DB Fernverkehr.

Toni Häne, Leiter Verkehr und Mitglied Geschäftsleitung SBB Personenverkehr:„Der ICE verbindet seit 25 Jahren mindestens stündlich die Schweizerinnen und Schweizer mit ihrem beliebtesten Ferienland und bringt unsere Gäste aus Deutschland zu uns. Die Zahlen sprechen für sich; jährlich nutzen über 3 Millionen Reisende den ICE zwischen der Schweiz und Deutschland.“

Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch ein neues Angebot vorgestellt: Zum 10.Dezember 2017 führen die SBB, die DB und Trenitalia in trilateraler Kooperation eine neue tägliche Direktverbindung von Frankfurt/Main über die Schweiz nach Mailand ein. Reisende gelangen dann in nur 7,5 Stunden von Metropole zu Metropole.

Der Zug fährt täglich um 8.01 Uhr ab Frankfurt/Main über Basel, Luzern via Gotthard-Basistunnel ins Tessin und weiter bis zum Bahnhof Mailand Centrale. Von Süden wird die Verbindung täglich 11.23 Uhr ab Mailand Centrale auf der Lötschbergachse über Domodossola, das Wallis nach Bern, Basel und weiter bis nach Frankfurt/Main geführt. Mit dem Sparpreis Europa reist man ab Frankfurt/M.nach Mailand bereits ab 49,90 Euro. Im Rahmen des Kooperationsverkehrs arbeiten die drei Bahngesellschaften länderübergreifend zusammen, bleiben in ihren jeweiligen Ländern aber betrieblich und wirtschaftlich für das neue Angebot verantwortlich. In Deutschland fährt der Zug als EuroCityExpress (ECE).

Hinweis für Redaktionen: Ein umfassendes Medienpaket zum ICE 4 steht zur Verfügung, aktuelle Fotos ab 16 Uhr unter deutschebahn.com/mediathek.