Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Medienpaket

DB legt 1. Lärmschutzbericht vor

Über 35.000 leise Güterwagen und 1.600 Kilometer lärmsanierte Strecke • 1,2 Mrd. Euro seit 2000 in Lärmschutz an Bahnstrecken investiert

Anlässlich des Tages gegen Lärm 2017 legt die Deutsche Bahn den 1. Bericht des Lärmschutzbeauftragten vor. Die Belastung durch Verkehrslärm ist eines der drängenden Umweltprobleme unserer Zeit. Die Deutsche Bahn sieht sich hier ganz besonders gefordert. Sie hat sich das Ziel gesetzt, den Schienenverkehrslärm ausgehend von 2000 bis 2020 zu halbieren. Verschiedene lärmmindernde Maßnahmen am Streckennetz und an der Fahrzeugflotte sollen dazu beitragen, dass Anwohner von Bahnstrecken eine deutliche Minderung der Lärmbelastung erfahren.

Hier finden Sie die aktuelle Presseinformation der DB zum Download: 

Hier bieten wir Ihnen einen Themendienst zum Download an:

Hier bieten wir den 1. Lärmschutzbericht zum Download an:

Laermschutzbericht  PDF | 1,61 MB

Infografik Lärmsanierung

 

Ein Schwerpunkt der Lärmsanierung 2017 ist das vielbefahrene Mittelrheintal. Tausende Anwohner entlang der Strecke bekommen einen besseren Lärmschutz.  Investiert wird in effektive, zusätzliche Lärmsanierungsmaßnahmen, um die Anwohner an den besonders belasteten Strecken besser zu schützen und die Akzeptanz  für den Schienenverkehr zu erhöhen. Insgesamt fließen bis 2021 und darüber hinaus auf beiden Rheinseiten knapp 73 Millionen Euro in zusätzliche lärmmindernde Projekte.

Lärmschutzmaßnahmen im Bild

Güterzug im Mittelrheintal bei Oberwesel (linke Rheinstrecke)

Bundesweit wird die DB bis Ende 2020 insgesamt weitere über 600 Millionen Euro in den Lärmschutz investieren, darunter in die Umrüstung der Wagen auf Flüsterbremsen, die laufende Streckensanierung und Umsetzung zusätzlicher Maßnahmen mit Mitteln aus dem Zukunftsinvestitionsprogramm des Bundes in den Jahren 2017 und 2018. Damit wird der Lärmschutz auch unter Anwendung neuer Techniken und innovativer Materialien weiter verbessert. 

Andreas Gehlhaar, Leiter Umwelt und Lärmschutzbeauftragter der DB

„Verkehrslärm ist eine große Belastung für viele Menschen. Deshalb investieren wir in einen deutlich besseren Lärmschutz an der Strecke ebenso wie in innovative Lösungen an den Güterwagen.“ Andreas Gehlhaar, Leiter Umwelt und Lärmschutzbeauftragter der DB



 

 

Maßnahmen zur Lärmminderung

Lärmerfassung am Gleis