Zur Startseite
zurück zur Übersicht

Medienpaket

Die Deutsche Bahn setzt sich neue Klimaschutzziele für 2020

DB-Kunden fahren 100 Millionen grüne Zugkilometer im Jahr • Besondere Verpflichtung der DB für Klimaschutz

Die Deutsche Bahn will Umwelt-Vorreiter werden. Die ursprünglich für 2020 formulierten, wichtigen Umwelt-Kennzahlen wurden schon 2014 und damit sechs Jahre vorfristig erreicht. Wer Ziele erreicht hat, der setzt sich neue. 

Bis 2020 will die DB die spezifischen CO₂-Emissionen über alle weltweiten Verkehre im Vergleich zu 2006 um 30 Prozent senken. Damit legt sie gegenüber dem bisherigen Zielwert um 50 Prozent  zu. 

Das ursprüngliche Ziel – die spezifischen CO₂- Emissionen bis 2020 um 20 Prozent zu senken, wurde mit 24,5 Prozent in 2015 bereits vorzeitig erreicht. Einer der Gründe dafür ist der hohe Anteil erneuerbarer Energien im Bahnstrommix, dank der grünen Angebote im DB Fernverkehr. Diesen Ökostromanteil will die DB - bezogen auf die DB-eigenen Transporteure – bis 2020 auf 45 Prozent steigern. 2015 lag der Anteil erneuerbarer Energien aus Wasser- und Windkraft gemessen am gesamten Bahnstrommix bei insgesamt 42 Prozent. Das Ziel ist es, bis 2050 den Schienenverkehr komplett  CO2-frei zu betreiben.

„Als Deutsche Bahn sehen wir uns in einer besonderen Verpflichtung und nehmen uns über alle Geschäftsfelder und Bereiche hinweg noch stärker in die Pflicht. Allein unsere Züge entlasten Deutschlands Straßen jährlich um gut 1,5 Milliarden Auto- und 8 Millionen Lkw-Fahrten - und damit ersparen wir der Atmosphäre 12 Millionen Tonnen CO₂.“, so Ronald Pofalla, Vorstand Wirtschaft, Recht und Regulierung der Deutschen Bahn. „Damit nehmen wir auch die Anforderung der Politik auf, die zur Erreichung der nationalen Klimaschutzziele 2020 einen zusätzlichen Minderungsbeitrag der Schiene erwartet.“


Presseinformation: 30 Prozent CO₂-Minderung, 45 Prozent Ökostrom - die DB setzt sich neue Klimaschutzziele für 2020

O-Ton Ronald Pofalla  cae.mime.audio.mpeg | 1,80 MB


Die neuen Klimaschutzziele der DB


Video: