Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Deutsche Bahn für Familien

Mehr Zeit für Kinder

Die Deutsche Bahn engagiert sich in vielfältiger Weise für Familien, Kinder und Jugendliche

Das Engagement der Deutschen Bahn (DB) für Familien, Kinder und Jugendliche ist breit gefächert und Ausdruck ihrer Unternehmenskultur: von speziellen Reiseangeboten für ein entspanntes Reisen mit der Familie, über Programme für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für mehr Familienzeit bis hin zu gesellschaftlichen und sozialen Projekten der Deutsche Bahn Stiftung.

Reisen mit Kindern

Kinder sind in den Zügen der Deutschen Bahn immer herzlich willkommen: Über sechs Millionen Kinder sind im vergangenen Jahr mit den Fernverkehrszügen der DB gereist. Die meisten davon kostenlos in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern. Andere sind mit „Kids on Tour“ professionell betreut allein auf große Reise gegangen. Kein anderes Verkehrsmittel ist für Familienreisen so geeignet wie der Zug. 


Familienbereiche: Speziell auf Familienbedürfnisse abgestimmte Bereiche sind in nahezu allen ICE sowie im neuen IC 2 zu finden, mit mehr Platz zum Spielen und anderen Familien in der Nähe. Sie ergänzen die Kleinkindbereiche für unsere jüngsten Reisenden.

Ausgebildete Kinderbetreuer: Am Wochenende versüßen ausgebildete Kinderbetreuer auf ausgewählten Zügen den kleinen Fahrgästen die Reise mit Basteln, Kinderschminken und Spielideen und verschaffen Eltern eine kleine Verschnaufpause. In den Sommerferien wird das Angebot erweitert. Der Fahrgastverband PRO BAHN zeichnete die Kinderbetreuung der DB im vergangenen Jahr mit dem deutschen Fahrgastpreis aus. Das Angebot ist kostenlos und nicht anmeldepflichtig.

Unterhaltung an Bord: Mit dem ICE Portal kommt auch bei den Kleinen keine Langeweile auf: Neben Spielen, Comics, Geschichten und Hörbüchern sind nun auch Kinderfilme bei maxdome onboard verfügbar. Für Spaß sorgt auch die Kinderfahrtkarte vom Zugbegleiter und die Figuren und Überraschungen rund um „den kleinen ICE“ und seine Freunde, die Kinder im Bordbistro erhalten. Dazu kommen das Kindermagazin „LeseLok“ und das „Reisekritzelbuch“ mit Stiften.

Gegen den kleinen und den großen Hunger: Im Bordbistro und im Bordrestaurant gibt es die „Kinder-Snack-Box“, die nach dem Genuss als Spiel-Bahnhof genutzt werden kann.

Kommt das Lieblingskuscheltier abhanden: Der DB Fundservice forscht bis zu vier Wochen nach der Meldung nach dem verlorenen Hab und Gut.

Sollen Kinderwagen oder Koffer getrennt auf die Reise gehen: Der DB Gepäckservice holt das Reisegepäck zu Hause ab und bringt es in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz zur Wunschadresse.

Kinder fahren kostenlos: Wenn sie unter sechs Jahre alt sind oder wenn sie unter 15 Jahre in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern reisen und beim Fahrkartenkauf auf dem Ticket eingetragen werden, reisen Kinder kostenlos. Alleinreisende Kinder unter 15 Jahren zahlen nur 50 Prozent vom Fahrpreis.

Familienreservierungen: Mit einer Reservierung sichern sich zwei Erwachsene und bis zu acht eigene Kinder den Lieblingsplatz – auch im Kleinkind- oder Familienbereich.

Informationen und Familienangebote der Deutschen Bahn finden Sie unter: www.bahn.de/kinder

Interessante Inhalte und Berichte rund um Familienreisen mit der Bahn unter: www.bahn.de/familie.

DB Kinder-Pressekonferenz zum internationalen Kindertag. 

Mitarbeiterprogramme für „Familie und Beruf“

Die DB beschäftigt weltweit rund 300.000 Mitarbeiter, zwei Drittel davon allein in Deutschland. Sie stellt jedes Jahr rund 11.000 neue Mitarbeiter und Nachwuchskräfte ein und gehört zu den großen Ausbildern des Landes. 

Mit Angeboten zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung, zur Karriereförderung trotz Kinderpause und zur Kinderbetreuung bietet die Deutsche Bahn den Rahmen für ein familienfreundliches Betriebsklima. 

Flexible Arbeitsmodelle

Die DB fördert vielfältige Arbeitsformen und -modelle, wie Teilzeit, örtlich flexibles Arbeiten im Home Office, Führungspositionen in Teilzeit oder das sogenannte Job-Sharing. Hier teilen sich zwei Führungskräfte eine Stelle.

Mitarbeiter und Führungskräfte können über die Nutzung von Langzeitkonten oder Sabbaticals auch unabhängig von Familien- oder Pflegezeiten eine Auszeit vom Beruf einlegen. Seit 2013 ist Teilzeit auch in Form von Blockfreizeit möglich. So können Mitarbeiter beispielsweise Vollzeit arbeiten und dabei zehn Prozent ihres Gehalts in Form von 23 zusätzlichen freien Tagen in Anspruch nehmen. Diese Blockfreizeit kann dann beispielsweise für die Kinderbetreuung in den Schulferien genutzt werden. Zusätzlich schaffen sogenannte betriebliche Arbeitszeitprojekte einen Rahmen zur Gestaltung von Schichtplänen, die familiäre Verpflichtungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern berücksichtigen. Diese Projekte werden in den Betrieben vor Ort gemeinsam mit den Mitarbeitern und Interessenvertretern entwickelt und umgesetzt.

Wiedereinstieg nach Familienpause

Ein spezielles Mentoring-Programm begleitet Eltern bei ihrer Rückkehr aus der Babypause. Das zweijährige Programm stellt Männern und Frauen, die mindestens zwei Monate Elternzeit genommen haben, eine erfahrene Führungskraft als Mentor zur Seite und bietet Qualifizierungsveranstaltungen, um die eigene Karriereplanung voranzutreiben. Zusätzlich bieten Netzwerke für Frauen, Väter und Eltern konzernweit die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zur gegenseitigen Unterstützung.

Kinderbetreuung

Eine grundlegende Voraussetzung für die Berufstätigkeit von Müttern und Vätern ist eine gute Betreuungssituation für die Kinder. Die DB stellt für ihre Mitarbeiter Belegplätze in Kitas zur Verfügung und bietet in Frankfurt am Main eine eigene Kita mit 90 Plätzen. Darüber hinaus hilft der ElternService AWO im Auftrag der DB z. B. bei der Vermittlung von Tagesmüttern und organisiert in Notfällen kurzfristig eine individuelle und flexible Kinderbetreuung.

Eine besondere Herausforderung stellen für viele Familien jedes Jahr die langen Sommerferien dar. Seit einigen Jahren bietet die DB an verschiedenen Standorten das ganztägige Ferienbetreuungsprogramm „DB RasselBAHNde“ für Mitarbeiterkinder an. In diesem Jahr können mehr als 400 Kinder betreut werden.

Bei kurzfristigen Betreuungsengpässen können Eltern an zahlreichen Bürostandorten auf speziell ausgestattete Eltern-Kind-Büros zurückgreifen. An anderen Standorten stehen mobile Spielzeugschränke bereit.

Mehr Informationen zu den Beschäftigungsbedingungen bei der DB hier.


Soziale Verantwortung übernehmen – Die Deutsche Bahn Stiftung

Soziale Verantwortung übernehmen – das gehört zur Geschichte der Eisenbahn. Die Deutsche Bahn knüpft seit ihrer Gründung 1994 an diese Tradition an und engagiert sich seit 2013 vor allem mit der Deutsche Bahn Stiftung gesellschaftlich und sozial. 

Bundesweite Projekte mit der Stiftung Lesen

Zusammen mit der Stiftung Lesen ist die Deutsche Bahn Stiftung einer der wichtigsten Förderer der Lese- und Sprachkultur von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Beispiele sind gemeinsame Lese-Projekte für Schulen und Kindereinrichtungen sowie der bundesweite Vorlesetag. Im Projekt „Alle Kinder dieser Welt“ erhielten seit 2011 alle rund 50.000 Kindertageseinrichtungen in Deutschland den „DB-Vorlesekoffer“. Auch Reisende unterstützten mit Spenden der bahn.bonus-Punkte die Ausstattung sozialer Einrichtungen mit Vorlesekoffern und Lesehilfen. Bis Ende 2016 haben bereits 4.000 Kunden fast 4 Millionen Punkte in eine Spende umgewandelt.

Off Road Kids – Hilfe für obdachlose Jugendliche

Etwa 2.500 Kinder und Jugendliche verlieren jedes Jahr in Deutschland ihr Zuhause und landen auf der Straße. Viele fliehen vor Vernachlässigung, Misshandlung und Missbrauch. Streetworker der Off Road Kids Stiftung versuchen neue Lebensperspektiven aufzuzeigen – die einzige Hilfsorganisation für Straßenkinder, die bundesweit tätig ist. Die Deutsche Bahn Stiftung setzt die seit 1994 bestehende Partnerschaft mit der Off Road Kids Stiftung fort, unterstützt die Straßensozialarbeit aktiv und ruft zudem zu Spenden auf, zum Beispiel über das bahn.bonus-Programm der DB. Die gespendeten Punkte fließen unmittelbar in die Arbeit der Streetworker in den  Streetworkstationen. 

DB Museum – Die ganze Welt der Eisenbahn

Vom Adler bis zum ICE – unter dem Dach der Deutsche Bahn Stiftung hält das DB Museum die deutsche Eisenbahngeschichte lebendig. Mit 200.000 Besuchern im Jahr zählt das älteste Eisenbahnmuseum der Welt (1882 gegründet) zu den wichtigsten Technik-Museen in Deutschland. Die drei Standorte Nürnberg, Koblenz und Halle (Saale) präsentieren zahlreiche Originalfahrzeuge und -exponate und bieten Sonderveranstaltungen für große und kleine Eisenbahnfans. Zum umfangreichen pädagogischen Angebot zählen Kindergeburtstage genauso wie die Betreuung des KIBALA Kinder-Bahnland in Nürnberg; hier laden Mitmachstationen und der KIBALA-Express zum Spielen und Lernen ein.

Mehr Informationen zu den Projekten der Deutsche Bahn Stiftung: www.deutschebahnstiftung.de

 

PräventionBahnanlagen sind kein Abenteuerspielplatz

Die Eisenbahn fasziniert von jeher insbesondere Kinder und Jugendliche. Um frühzeitig über das richtige Verhalten und Gefahren im Eisenbahnverkehr und auf Bahnanlagen aufzuklären, hat die DB – auch gemeinsam mit Partnern wie der Bundespolizei und dem ADAC – vielfältige Maßnahmen entwickelt, die Kinder und Jugendliche altersgerecht informieren und aufklären sollen.

Sicher unterwegs mit Oli

Speziell für Vor- und jüngere Grundschüler konzipiert ist das Medienpaket „Sicher unterwegs mit Oli“. Auf der Kinderwebseite Olis Bahnwelt finden sich zwei Filme rund um das richtige Verhalten an Bahnanlagen. Ergänzt wird das Angebot durch Ratschläge eines Sicherheitsfachmanns, ein Plakat mit den wichtigsten Warn- und Hinweisschildern sowie einen Bastelbogen.

Sicher unterwegs mit Oli

Das Medienpaket „Olis Chance“ setzt sich aus einem Animationsfilm und einer Broschüre für den fachübergreifenden Unterricht zusammen. Es thematisiert unter anderem Mutproben und Unachtsamkeit an Bahnanlagen von Kindern und Jugendlichen. Das Material richtet sich an die Klassenstufen vier bis acht.

Wir wollen, dass Du sicher ankommst

Unter der Überschrift „Wir wollen, dass Du sicher ankommst“ wendet sich die DB vor allem an Jugendliche und junge Eltern. Die Kampagne thematisiert mit acht emotionalen Videospots die häufigsten Fälle falschen Verhaltens: Missachten von Vorschriften und Durchsagen im Bahnhof, Überschreiten der Sicherheitslinie und unachtsames Verhalten auf dem Bahnsteig. Aber auch das Betreten von Schienen, Klettern auf abgestellte Güterzüge oder gefährliche Selfies im Gleis werden aufgegriffen. Ein weiterer Clip, der gleichzeitig Teil der Gemeinschaftsaktion „sicher drüber“ ist, sensibilisiert für die bestehenden Regeln am Bahnübergang.

Sicher drüber

Mit „sicher drüber“ informieren DB, ADAC, Bundespolizei sowie zwei gesetzliche Unfallversicherungen die Straßenverkehrsteilnehmer bereits seit mehr als zehn Jahren über das richtige Verhalten am Bahnübergang. Kampagnenspot, Broschüre sowie Statistiken und Verhaltensregeln stehen für die Kommunikation zur Verfügung.


Alle Informationen zum Thema im Überblick.