Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Mehr Platz für Fahrgäste bei der S-Bahn München

DB und BEG starten größtes Fahrzeugmodernisierungsprojekt der Deutschen Bahn.

Mit verlässlichen und komfortablen Fahrzeugen Kunden begeistern – das ist eines der Ziele von Zukunft Bahn. Gemeinsam mit der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) startet DB Regio deshalb das größte Fahrzeugmodernisierungsprojekt der Deutschen Bahn. Die Innenräume aller 238 S-Bahnen des Typs ET 423 werden komplett umgestaltet. Hintergrund ist der Übergangsvertrag, der DB Regio den Weiterbetrieb des Münchner S-Bahnnetzes bis 2019 sichert. Aktuell läuft der Teilnahmewettbewerb für den 1. Münchner S-Bahn Vertrag.

Serienmäßige Modernisierung aller 238 Fahrzeuge

„Unsere Fahrgäste sollen möglichst schnell in den Genuss der Verbesserungen kommen. Wir wollen bereits im Frühjahr 2018 den Musterzug fertig haben und danach mit der serienmäßigen Modernisierung aller 238 Fahrzeuge beginnen“, berichtet S-Bahn Chef Heiko Büttner.

Das Modernisierungskonzept haben DB-eigene Experten der S-Bahn München unterstützt durch das d.lab zusammen mit dem renommierten Designstudio Neomind und der BEG entwickelt.

So soll beispielsweise ein offeneres Raumkonzept mit breiteren Durchgängen den Passagierfluss verbessern. Dank einer neuen Beleuchtung wird der Innenraum heller und transparenter. Schwebend angebrachte Sitze schaffen mehr Stauraum für Gepäck. Haltepilze im Einstiegsbereich und verbesserte Haltegriffe an den Sitzen sorgen für mehr Sicherheit. Neue großflächige Monitore informieren zukünftig in Echtzeit über den Fahrtverlauf der Züge sowie über Umsteigemöglichkeiten, Störungen und Fahrplanänderungen bei Bauarbeiten. Das Gesamtplatzangebot pro Fahrzeug erhöht sich um 68 auf insgesamt 612 Plätze, die Zahl der Sitzplätze wird leicht um 26 auf 166 Sitzplätze reduziert.

So sehen die modernisierten Fahrzeuge aus

Werke in Nürnberg und Krefeld im Einsatz

Die 238 Fahrzeuge des Typs ET 423 wurden in den Jahren 2000 bis 2005 in Betrieb genommen. Der straffe Zeitplan sieht vor, bis Ende 2020 die komplette Fahrzeugflotte umzubauen. Neben der Modernisierung des Innenraums werden die Fahrzeuge technisch gewartet, außen neu lackiert und mit Graffitischutz versehen. Die Modernisierung wird in den Werken Nürnberg und Krefeld der DB Fahrzeuginstandhaltung umgesetzt.