Deutsche Bahn

Verkehrsprojekt Dt. Einheit Nr 8 (VDE 8)

Fahrplanwechsel bringt weitere Verbesserungen

Die Schnellfahrstrecke Berlin-München (VDE 8) komplettiert das deutsche Hochgeschwindigkeitsnetz im Osten

Die neue Strecke nach München bringt Verbesserungen im Bahnverkehr von und nach Berlin und den Osten. Ab Dezember sind Reisende zwischen Berlin und München unter 4 Stunden unterwegs.

Die Vorteile im Überblick

SCHNELLER: Die Bahn wird mit dem Fahrplanwechsel zwischen Berlin, Mitteldeutschland und Bayern bis zu zwei Stunden schneller als heute.

DIREKTER: Es gibt mehr Direktverbindungen, zum Beispiel zwischen Leipzig-Stuttgart oder von Erfurt nach Hamburg/Berlin/München. Die Anzahl der täglichen ICE-Direktverbindungen auf dem Korridor Berlin-Frankfurt steigt um 36 Prozent.

BESSER VERKNÜPFT: Auf den Nahverkehr abgestimmte Fahrpläne tragen diesen Zeitvorteil bis in die Regionen.

MEHR KAPAZITÄT: Pro Tag gibt es bis zu 10.000 zusätzliche Plätze im ICE-Verkehr zwischen Berlin und München. Die Kapazität steigt deutlich. 

Erfurt Hbf - Blickrichtung West-Ost (DB AG/Hannes Frank, 09.11.2015)

OPTIMAL UMSTEIGEN im Knoten Erfurt: In Thüringen wird Erfurt zu einem wichtigen Eisenbahnknoten ausgebaut. Künftig werden zu jeder ganzen und halben Stunde viele Umstiege zwischen Nah- und Fernverkehr erreicht, so dass sich Reisezeiten für viele Kunden spürbar verbessern. 

Infografik VDE8 Regionalverkehr Nordost

Neue umsteigfreie Direktverbindungen werden beispielsweise von Berlin nach Halle (14 statt bisher sechs pro Tag und Richtung), Erfurt (stündliche Direktverbindungen, teilweise annähernd Halbstundentakt) und Frankfurt (Main) angeboten. Auf dieser Verbindung wird es künftig bis zu zwei ICE-Fahrten pro Stunde geben.

Die neue ICE-Linie 11 (Berlin-Frankfurt-Stuttgart-München) via Erfurt ist ähnlich schnell wie die bisherige über Kassel. Die Linie 11 bindet Mitteldeutschland direkt an Mannheim/Stuttgart an. Die neue ICE-Linie 13 via Kassel führt als Direktverbindung von Berlin über Braunschweig und Hildesheim zum Frankfurter Flughafen.  

Die ICE Sprinter-Linie Frankfurt-Berlin (Fahrzeit etwa drei Stunden, 55 Minuten) wird von vier auf fünf Fahrtenpaare ausgeweitet und führt über Erfurt und Halle (Saale).

Auch Mecklenburg-Vorpommern profitiert

ICE-S (Messzug) auf der Talbrücke Langewiesen (DB AG/Hannes Frank, 17.05.2017)

Auf der Strecke Binz/Stralsund-Prenzlau-Berlin fährt weiterhin ein ICE-Zugpaar von und nach München - nun allerdings rund 90 Minuten schneller als bisher. Weiterhin sind auch zwei IC-Zugpaare am Tag als Shuttle zwischen Stralsund und Berlin mit dortigem ICE-Anschluss unterwegs. Der ICE von Rostock auf der Verbindung über Neustrelitz, Berlin nach München am Wochenende ist ebenfalls 90 Minuten schneller.

Der Ausbau der Strecke Berlin-Dresden auf 160 km/h ist mit dem Fahrplanwechsel abgeschlossen. Die EC-Züge im Zweistundentakt fahren bis zu 15 Minuten schneller. Sie erreichen Berlin in einer Stunde und 55 Minuten.