Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

17.03.2017 Berlin

Illumination – Licht für das restaurierte Wandbild im Hauptbahnhof Stralsund

Das 300 Quadratmeter große Gemälde in der Stralsunder Bahnhofshalle lädt nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten zum Staunen ein

Nach Abschluss der Restaurierungen des Kunstwerks von Erich Kliefert im Hauptbahnhof der Hansestadt Stralsund wird das übergroße Wandgemälde für Bürger, Reisende und Touristen nochmals in Szene gesetzt. Dafür wird die Form einer Illumination gewählt – eine gezielte Beleuchtung mit Erläuterungen zum Bild und zu den Arbeiten durch den Restaurator Wolf Thormeyer. Darüber hinaus wird eine Ausstellung im Reisezentrum über die aufwändige Neugestaltung informieren. Die Kosten für die abgeschlossenen Restaurierungsarbeiten belaufen sich auf rund 36.000 Euro. 

Erich Kliefert hat das Wandgemälde in den Jahren 1935/36 als einladendes informatives Eingangstor der Stadt  geschaffen. Zu sehen sind Stralsund, Rügen und Hiddensee aus der Vogelperspektive, der Betrachter des Bildes aber schaut von unten nach oben. Es ist eines der größten Bahnhofsgemälde in Deutschland und macht so die Eingangshalle der alten Hansestadt am Sund besonders sehenswert. Bereits im vorigen Jahr wurde Stralsund auch deshalb zum Bahnhof des Jahres 2016 gekürt.

Einladung für Journalisten:

Die Fertigstellung der Restaurierung wird am Freitag, den 24. März 2017, von 17 bis 18 Uhr in der Stralsunder Bahnhofshalle gefeiert.

Neben Vertretern der DB Station & Service AG und der Stadtverwaltung werden die Enkelin des Künstlers, Sabine Kliefert, und der Restaurator Wolf Thormeier reden. Abgerundet wird die Veranstaltung durch musikalische und tänzerische Einlagen, die die Familie des Malers Erich Kliefert organisiert hat.