Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

23.05.2017 12:00 Uhr Berlin

Lübstorf wird Großbaustelle – schneller nach Lübeck

DB baut von Juli 2017 bis November 2018 Streckenabschnitt für 160 km/h aus • Kein Zugverkehr für drei Monate im nächsten Frühjahr

Die Deutsche Bahn beginnt jetzt mit den Arbeiten für ein Großbauvorhaben in Lübstorf. Zwischen Schwerin und Bad Kleinen werden die Züge ab September nächsten Jahres mit Tempo 160 unterwegs sein. Dabei werden unter anderem der Unterbau, Gleise, Weichen und die Oberleitung erneuert. Eine besondere Herausforderung ist die Fahrwegtiefgründung in der Moorstelle bei Kronshof. Sehr vielfältig sind auch die Arbeiten, die mit dem Bau  eines neuen Elektronischen Stellwerks verbunden sind. Das gesamte Projekt kostet rund 62 Mio Euro.

Bauphasen:

Juli 2017 – Dezember 2017 (Zugbetrieb nur auf einem Gleis)
Januar 2018 – April 2018 (kein Zugverkehr!)
Mai 2018 – November 2018  (Zugbetrieb nur auf einem Gleis)

Es werden im Bauvorhaben verbaut, errichtet bzw. umgeschlagen:

Bodenentsorgung: rund 300.000 t
Bauschuttentsorgung: rund 2.000 t
Schienenentsorgung: rund 40.000 m
Bettungsstoffentsorgung: rund 100.000 t
Schwellenentsorgung: rund 35.000 Stück
Baustraßen anlegen: rund 85.000 m² auf einer Breite von rund 5 m
Herstellung Planum auf rund 110.000 m², 10 km zweigleisige Strecke
Einbau von Geotextilien: rund 180.000 m²
Einbau Planumsschutzschicht auf über 10 km zweigleisige Strecke
Fahrwegtiefgründung auf 660 Pfählen, 25 bis 30 m lang, auf 400 m
Stahlbetonplatte rund 2.000 m³ Beton
Stahlspundwand als Hochwasserschutz, rund 2.500 m²
Oberbodenherstellung, rund 45.000 m²
Bodenlieferung und –einbau, rund 32.000 m³
Einbau/Neubau von 12 Weichen
Bettungsstoffe einbauen, rund 41.000 t
Schieneneinbau auf über 10 km zweigleisiger Strecke
Neubau Gleis 3 in Lübstorf, 750 m
Schwelleneinbau auf über 10 km
Bahnkörpererneuerung auf über 10 km Böschung
Neubau der bahnseitlichen Entwässerung und Vorflutleitungen auf über 10 km
Neubau der Oberleitung, Aufstellen von rund 300 Masten
Montage von rund 3.000 m RE100 (Oberleitung/Fahrdraht)
Montage von rund 27.000 m RE200 (Oberleitung/Fahrdraht)
Montage von rund 22.000 m Bahn-Energieleitung
Errichtung eines Gebäudes für das Elektronische Stellwerk
Herstellung und Errichtung von neuen Signalen, rund 17 Stück
Kabelverlegung verschiedener Querschnitte und Medien, rund 65.000 m
Übertragungstechnikkabel, rund 20.000 m

Die Baustellen werden über die öffentlichen Verkehrswege angefahren. Als Hauptzufahrten zum Streckenabschnitt werden folgende Straßen genutzt:

- Bundesstraße B106 aus Richtung Schwerin und Wismar
- Kreisstraße SN42/NWM 42 zwischen Schwerin Wickendorf und Lübstorf

Darüber hinaus werden folgende Ortsstraßen genutzt:

- Carlshöher Weg von der B106
- Kronshof von der B106
- Straßen/Wege „Ausbau“ in Wickendorf
- Weg von der Kreisstraße NWM 42 zwischen Hundorf und Lübstorf Höhe
- Verbindungsstraße „Friedensweg“ zwischen B106 und NWM 42
- Bahnhofstraße/Alte Dorfstraße in Lübstorf
- Wiligrader Straße in Lübstorf
- Neu Lübstorfer Straße und Dorfstraße in Neu Lübstorf
- Alte Dorfstraße in Gallentin
- Gallentiner Weg/Zickhusener Weg aus Richtung B106
- Bad Kleinener Chaussee aus Richtung Bad Kleinen

Das von Baustraßen und Baustelleneinrichtungen betroffene Gelände, wie Gräben, Böschungen, Wege und befestigte Flächen, wird nach Ende der Bauarbeiten wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt.

Siehe auch: https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/estw-luebstorf