Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

03.08.2017 Berlin

Schneller zum freien Sitzplatz

DB Regio Nordost Partner bei umfassendem Forschungsvorhaben

DB Regio setzt seine digitale Forschungsreise fort und nimmt Teil an dem Big-Data-Projekt „ProTrain“. Vor dem Hintergrund häufig stark ausgelasteter Nahverkehrszüge in immer größer werdenden Ballungsräumen steht dabei eine bessere Fahrgastlenkung im Mittelpunkt des Projekts. Das heißt: Mit Hilfe von Big-Data-Analysen soll es ermöglicht werden, dass die Kunden in Echtzeit Informationen über verfügbare Plätze und so schneller einen Sitzplatz bekommen. Analysiert werden anonymisierte Mobilfunkdaten.

 Für das Projekt haben sich acht Partner zusammengeschlossen. Es wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert und ist auf drei Jahre angelegt.

 Jörg Pöhle, Projektleiter bei DB Regio Nordost: „Als innovatives Unternehmen beteiligt sich DB Regio sehr gerne und sehr engagiert an dem Projekt `ProTrain`, das eine Qualitätssteigerung für unsere  Kunden durch eine bessere Nutzung von Fahrgast-Daten zum Ziel hat. Die Einhaltung aller Datenschutzrichtlinien ist dabei selbstverständlich. Mehr Kundenzufriedenheit ganz im Sinne des Konzernprogramms „Zukunft Bahn“ erreichen wir nur, wenn wir neuen, digitalen Lösungen für die wachsenden Herausforderungen im Nahverkehr offen gegenüber stehen.“

 Für DB Regio ist „ProTrain“ ein logischer nächster Schritt:  In den für das Projekt ausgewählten beiden Zügen der Regionalexpresslinien RE 3 und RE 5 testet die DB-Nahverkehrstochter bereits seit Anfang Juni in einem Pilotprojekt „Digital im Regio“ Komponenten des neuen IT-Systems „Colibri“. Unter anderem geht es dabei ebenfalls um die Erfassung der Fahrgast- und Fahrräderanzahl in Echtzeit, um Fahrgäste über Anzeigen sofort über freie Sitz- und Stellplätze zu informieren. „ProTrain“ soll nach dem Abschluss von  „Colibri“ im 4. Quartal als Anschlussprojekt starten.

 Neben DB Regio Nordost sind die Projektpartner: Verkehrsverbund Berlin Brandenburg, Telefónica Germany NEXT GmbH, Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt e.V. (Institut für Verkehrssystemtechnik), BLIC GmbH, HaCon Ingenieurgesellschaft mbH, IVU Traffic Technologies AG, predict.io GmbH.