Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

28.11.2016 Düsseldorf

„Zukunft Bahn“ – erste Erfolge für mehr Qualität, Service und Information in NRW

Positive Entwicklung bei der Pünktlichkeit • Ferndiagnose- und Fernüberwachungssysteme für Weichen und Aufzüge in Betrieb genommen • 1,45 Mio. Euro für mehr Sauberkeit an den Bahnhöfen • Fernbahnhöfe mit Multizuganzeigen ausgestattet

Die Deutsche Bahn hat den größten Konzernumbau seit der Bahnreform 1994 gestartet. Kernstück ist das mehrjährige Programm „Zukunft Bahn“. „Wir haben uns in diesem Jahr vorgenommen, Kundenärgernisse zu beseitigen und an Themen zu arbeiten, die für unsere Kunden besonders wichtig sind: Pünktlichkeit, die Verfügbarkeit von Fahrzeugen und Anlagen, die Aufenthaltsqualität an unseren Bahnhöfen sowie die Reisendeninformation. Damit sind wir in Nordrhein-Westfalen ein gutes Stück vorangekommen“, so Werner Lübberink, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für NRW. „Alle unsere Aktivitäten sind konsequent an den Bedürfnissen des Kunden orientiert.“

  

Pünktlichkeit

Mit dem Projekt PlanStart haben im Frühjahr unternehmensübergreifende Teams, die Knotenkoordinatoren, an den Knotenbahnhöfen in Köln und Dortmund die Abfahrtspünktlichkeit der Fernverkehrszüge um fast 30 Prozentpunkte gesteigert. Das sind bundesweite Spitzenwerte. Seit Sommer arbeitet das PlanStart-Team aus Dortmund auch an der Abfahrtspünktlichkeit an den Bahnhöfen Essen und Münster. Hier konnte die Abfahrtspünktlichkeit ebenfalls signifikant gesteigert werden. Bundesweit einmalig ist das PlanIst-Team in NRW. Nach dem Vorbild der Knotenkoordinatoren identifiziert das interdisziplinäre Team verspätungsanfällige Linien und erarbeitet Lösungen um Verspätungen, die auf freier Strecke entstehen, zu minimieren.

Infografik Knotenkoordinatoren

Auch mit dem neuen Verfahren bei der Abfertigung starten die Fernverkehrszüge pünktlicher. Die Türen schließen 30 Sekunden vor der Abfahrtszeit, damit der Zug beim Zeigersprung abfahren kann.

Insgesamt hat sich die Pünktlichkeit in NRW 2016 positiv entwickelt. Die Pünktlichkeit im Fernverkehr hat sich gegenüber dem Vorjahr um 6,9 Prozentpunkte auf 74,4 Prozent verbessert. Der Regionalverkehr der DB Regio konnte die Pünktlichkeit um zwei Prozent auf 90,2 Prozentpunkte steigern und die S-Bahnen der DB Regio liegen mit 95,1 Prozent etwa auf Vorjahresniveau. DB Cargo verzeichnet mit einer Pünktlichkeit von 74,9 Prozent ein Plus von 4,4 Prozentpunkten. Trotz der positiven Tendenz wird die Deutsche Bahn weitere Anstrengungen unternehmen, um die selbstgesteckten Pünktlichkeitsziele zu erreichen.


Verfügbarkeit von Fahrzeugen und Anlagen

Die Deutsche Bahn hat in NRW 1.500 Weichen an das Ferndiagnosesystem DIANA angeschlossen. DIANA übermittelt frühzeitig Informationen über drohende Störungen an die Instandhaltungsteams, so dass sie noch vor Ausfall der Weiche präventiv eingreifen können. Das hat positive Effekte auf die Betriebsstabilität und damit auf die Pünktlichkeit. Bis 2020 werden etwa 5.000 Weichen in NRW an das Diagnosesystem angeschlossen sein.

So funktioniert die digitale Weichendiagnose

Auch die Aufzüge und Fahrtreppen in den Bahnhöfen stattet die DB mit digitaler Technik zur Fernüberwachung (ADAM) aus. Derzeit sind in NRW 429 der 488 Anlagen an ADAM angeschlossen und melden ihre Betriebsbereitschaft. Das können Reisende in Echtzeit in der neuen App „Bahnhof live“ überprüfen.   

Bis Mitte Juni hat die Deutsche Bahn die 250 Züge ihrer ICE-Flotte einer Spezialbehandlung unterzogen. An 2.200 Wagen wurden Sitze ausgetauscht, intensive Reinigungen durchgeführt und Funktionsstörungen behoben. In den Werken in Köln und Dortmund wurden insgesamt 76 ICE-Züge generalüberholt. Von September bis Dezember wird nun die IC-Flotte mit etwa 1.400 Reisezugwagen und 200 Loks bundesweit überarbeitet. Das Programm soll 2017 wiederholt werden. 


Aufenthaltsqualität an Bahnhöfen

Für mehr Komfort an den Bahnhöfen hat die Deutsche Bahn neue Wartebereiche für die Empfangsgebäude entwickelt. Die Sitzbereiche sind mit WLAN und USB-Anschlüssen zum Laden von Handys, Tablets oder Laptops ausgestattet. Die Bahnhöfe Köln Messe/Deutz, Duisburg Hbf, Dortmund Hbf, Düsseldorf Hbf und Bonn Hbf erhalten derzeit die neuen Wartebereiche. Münster(Westf) Hbf und Hamm(Westf) folgen 2017.  

Die Deutsche Bahn hat 2016 eine Reinigungsoffensive gestartet und in NRW insgesamt 1,7 Mio. Euro zusätzlich in saubere Bahnhöfe investiert. An 14 Bahnhöfen in NRW wurden u.a. Dach- und Glasreinigungen vorgenommen sowie die Türen der Aufzüge und die Aufzugschächte zusätzlich gesäubert. Auch die Reinigungsintervalle wurden verkürzt. Die Reinigungsoffensive wird 2017 fortgeführt. Darüber hinaus wurden 2016 in NRW rund 250.000 Euro für neue Anstriche, beispielsweise von Personenunterführungen, zusätzlich zur Verfügung gestellt.

Neuer Wartebereich im Empfangsgebäude des Bahnhofs Köln Messe/Deutz

Reisendeninformation

395 mehrzeilige Multizuganzeigen an 25 Fernbahnhöfen in NRW informieren Reisende an den Bahnsteigen über die nächsten drei Zugabfahrten sowie über Verspätungen und Gleisverlegungen.

Der  DB Streckenagent in NRW sendet Kunden Push-Nachrichten über den aktuellen Zugbetrieb. Nach Bayern ist NRW das zweite Bundesland, in dem Kunden vom Streckenagenten profitieren. 2016 hat DB Regio zusätzlich zu Twitter-Meldungen einen Whatsapp-Kanal eingerichtet, den die Kunden linienscharf für insgesamt 49 Linien abonnieren können. Der Twitter-Kanal verzeichnet 70.000 Profilbesuche im Monat, bei WhatsApp sind 15.000 Linien-Abos angemeldet worden. Für 2017 ist bundesweit eine Streckenagent-App geplant. 

Beispiel. Der Streckenagent von DB Regio NRW

Der DB Navigator gehört zu den beliebtesten Apps in Deutschland und wird kontinuierlich weiter entwickelt. Ab Dezember erleichtert der DB Navigator die Orientierung am Bahnsteig: Mit der Einführung der digitalen Wagenreihung wird die aktuelle Wagenreihung aller ICE-Züge in Deutschland angezeigt. Damit tun sich Reisende am Bahnsteig leichter, zum richtigen Wagen und zu ihrem Sitzplatz zu gelangen. Die Funktion „Meine Reise“ gibt einen Überblick über die hinterlegte Fahrt mit Abfahrts- und Umsteigezeiten, Gleisangaben und aktuellen Reiseinformationen. Der Umstiegswecker erinnert anbevorstehende Abfahrten und Umstiege.

Die DB entwickelt die zentrale Anlaufstelle für Reisende und Besucher im Bahnhof gemeinsam mit Kunden, Mitarbeitern und Verbänden komplett neu. Künftig wird die DB Information 4.0 die Reisenden nicht ausschließlich über den persönlichen Kontakt informieren, sondern auf drei Informationsebenen: Information über große Infoscreens, Informationen über Selbstbedienungsterminals und Informationen durch die persönliche Beratung. Der Austausch aller 82 DB Informationen bundesweit beginnt ab Herbst 2017. Bis 2020 soll die neue DB Information an insgesamt 108 Bahnhöfen stehen. Der Kölner Hbf wird als erster Bahnhof in NRW die neue DB Information erhalten.  



Faktenblatt, Präsentation und Infografiken

Mehr Pünktlichkeit: Programm PlanStart 

  • Bundesweit zehn Bahnhöfe mit Knotenkoordinatoren
  • Knotenkoordinatoren in NRW in Köln Hbf und Dortmund Hbf, Erweiterung der Zuständigkeit der Knotenkoordinatoren in Dortmund Hbf für Essen Hbf und Münster(Westf)
  • Pünktliche Abfahrt der in Köln Hbf und Dortmund Hbf beginnenden Züge um fast 30 Prozentpunkte verbessert (bundesweit +18 Prozentpunkte)
  • Täglich beginnen durchschnittlich in Dortmund Hbf 24 Züge, in Köln Hbf 41 Züge.

PlanIst (nur in NRW)

  • Ergänzung der Arbeit der Knotenkoordinatoren in NRW durch gezielte  Untersuchung der Fernverkehrsstrecken mit Pünktlichkeitsverlusten

Abfertigungsverfahren ‚Zeigersprung‘

  • Seit Oktober Abfertigungsverfahren ‚Zeigersprung‘ eingeführt: Türschließvorgang wird 30 Sek vor Abfahrt des Zuges eingeleitet.
  • Verfahren in Köln Hbf erfolgreich getestet
  • Abfertigung jedoch immer an tatsächliche Situation am Bahnsteig angepasst

Mehr Service für unsere Kunden

  • Online- und Handyticket ohne Identifikation durch Kreditkarte, sondern nur noch durch Pass/Personalausweis oder BahnCard; erleichterte Buchung für Dritte und Reisende aus dem Ausland
  • Kostenloses WLAN im ICE für 1. und 2. Klasse durch leistungsstarke Server, Pilotprojekt WLAN im Regionalverkehr auf RB 42 in Zusammenarbeit mit dem Aufgabenträger
  • Besserer Handyempfang dank Bündelung der Mobilfunknetze durch neue Repeater im ICE

Digitale Kundeninformationen

  • DB Navigator als digitaler Reisebegleiter mit Echtzeit-Informationen, Verspätungsalarm, ICE-Wagenreihung in Echtzeit (ab 12/16);  Integration von Verbundtickets VRR und VRS für 2017 geplant.
  • Bahnhof live-App mit Informationen über 5.400 Bahnhöfe, Züge, Wagenreihung und Verfügbarkeit der Fahrstühle
  • DB Regio Streckenagent gibt Informationen über die Verkehrslage in NRW über Twitter (30.000 Tweets versendet, 70.000 Profilbesuche im Monat). Seit 2016 auch über WhatsApp mit Möglichkeit linienscharfer Streckenabonnements (derzeit 15.000 Strecken-Abos)
  • Multizuganzeigen in NRW: Umrüstung von 395 Multizuganzeigen in 25 Fernbahnhöfen durch neue Software

Programm RESET – mehr Qualität im Fernverkehr

  • April-Juni: 250 ICE-Züge, 2.200 ICE-Wagen
  • September-Dezember: 200 IC-Loks, 1.400 IC-Wagen
  • Fahrzeugverfügbarkeit durch Überprüfung der Klimaanlagen und der Antriebe gesteigert
  • Außen – und Innenreinigung, 34.000 Rücken- und Sitzpolster ausgetauscht, 3.000 Toiletten neu gestaltet
  • Funktionseinschränkungen in Bordbistros und WC-Anlagen beseitigt
  • ICE-Werke Köln und Dortmund beteiligt (76 ICE)
  • 3-Schicht-Betrieb, 7-Tage-Woche
  • Investitionsvolumen bundesweit: 15 Mio. Euro

Qualitätsoffensive für die Bahnhöfe in NRW

  • Reinigungsoffensive im Bahnhof
    • Insgesamt wurden 1,45 Mio € an 14 Stationen zusätzlich aufgewendet (+ 10 Prozent der jährlichen Reinigungskosten in NRW).
    • Grundreinigungen, Dach- und Glasreinigungen, Reinigung der Aufzugschächte in: Gütersloh Hbf – Minden(Westf) - Bonn Hbf - Dortmund Hbf - Hamm(Westf) - Duisburg Hbf - Oberhausen Hbf - Wuppertal Hbf - Solingen Hbf - Essen Hbf - Köln Hbf - Köln Messe/Deutz – Rheine - Hagen Hbf 
    • Die Reinigungsoffensive wird 2017 fortgeführt.
    • 225.000 Euro zusätzlich für 17 Standorte für neue Farbanstriche und Beleuchtung in Bonn Hbf – Lippstadt - Duisburg Hbf - Düsseldorf-Bilk – Essen-Steele - Hagen Hbf - Haltern am See - Köln Hbf - Köln Messe/Deutz - Köln-Mülheim - Mönchengladbach Hbf - Neuss Hbf - Oberhausen Hbf - Paderborn Hbf - Recklinghausen Hbf – Troisdorf - Wuppertal-Oberbarmen
  • Neue Wartebereiche im Bahnhof
    • Wartebereiche in zeitgemäßem Design neugestaltet: mit USB-Anschlüssen, WLAN-Zugang und Beleuchtung
    • Neu eingerichtet in Köln Messe/Deutz, Duisburg Hbf, Dortmund Hbf, Düsseldorf Hbf, Bonn Hbf.
    • Münster(Westf) und Hamm(Westf) erhalten 2017 neue Wartebereiche
  • Neue DB Information 4.0 im Bahnhof
    • Prototyp seit Oktober 2016 im Bahnhof Berlin-Südkreuz im Test
    • Große Infomonitore, Selbstbedienungsterminals, persönliche Beratung durch DB Mitarbeiter
    • Deutschlandweiter Rollout ab 2017 für 82 bestehende DB Informationen, zusätzlich werden 26 weitere Bahnhöfe mit einer
    • DB Information 4.0 ausgestattet
    • Köln Hbf wird erste DB Information 4.0 in NRW erhalten

Digitale Anlagen-Fernüberwachung (Beispiele)

  • ADAM (Ausbau Digitalisierung im Anlagenmanagement)
    • ADAM kann selbstständig Störungen der Aufzugsanlagen und Fahrtreppen melden.
    • Verfügbarkeit der Fahrstühle und Fahrtreppen dadurch in Ballungsräumen von 89% auf 93,4% und in der Fläche von 92,8%
    • auf 95,1% erhöht.
    • In NRW 429 von 488 Anlagen aktuell online fernüberwacht
  • Weichendiagnose-Plattform DIANA
    • DIANA ist eine virtuelle Diagnose und Analyseplattform für Anlagen.
    • In NRW 1.100 Weichen bereits an DIANA angeschlossen
    • Bis 2019 Ausrüstung von 4.958 Weichen mit DIANA
    • Steigerung der Funktionstüchtigkeit der Anlagen um 35 Prozent erwartet


Präsentation Statusbericht Zukunft Bahn in NRW


Materialien zum Download

    

Präsentation  PDF | 4,77 MB


Viele Bilder und Filme stehen zur redaktionellen Verwendung in der DB Mediathek zum Download bereit unter mediathek.deutschebahn.com