Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Bahnprojekt Hamburg-Altona

Hamburg-Altona bekommt einen neuen Fernverkehrsbahnhof in Diebsteich

Mit der Verlagerung des Fernbahnhofs wird der zweite Entwicklungsabschnitt des städtebaulichen Projekts Mitte Altona möglich. Auf dem mehr als 13 Hektar großen Grundstück können weitere 1.900 Wohnungen errichtet werden. Damit würden in Mitte Altona insgesamt 3.600 Wohnungen entstehen und acht Hektar für Grün- und Freiflächen zur Verfügung stehen.

Nach umfangreichen Untersuchungen der beiden Varianten Verlagerung des Bahnhofs oder Ertüchtigung des derzeitigen Zustandes ist im Juli 2014 die Entscheidung über das Infrastrukturprojekt zugunsten der Verlagerung an den Standort Diebsteich gefallen. Das Konzept sieht vor, den bestehenden Kopfbahnhof aufzugeben und durch einen leistungsfähigen neuen Fernbahnhof Hamburg-Altona im Bereich der heutigen S-Bahnstation Diebsteich zu ersetzen. Der heutige S-Bahnhof Hamburg-Altona bleibt erhalten.Der neue Bahnhof wird sechs Fernbahngleise und zwei S-Bahngleise an vier Bahnsteigen haben. Außerdem wird ein neues Empfangsgebäude entstehen. Der gesamte Bahnhof wird barrierefrei gebaut.

Die freigegebenen Planungsmittel der DB AG betragen bisher rund 13 Millionen Euro. Die Bahn hat die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren erarbeiten und im Frühjahr 2016 veröffentlicht. Das Verfahren soll bis Ende 2017 abgeschlossen werden.

Parallel dazu sollen die Einzelheiten der Gestaltung des Bahnhofs und die Entwicklung des Umfelds abgestimmt werden. Die Öffentlichkeit wird ausführlich über die Pläne informiert.

Die Stadt Hamburg (Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen) hat das Grundstück der Deutschen Bahn zum 30. Juni 2015 für 38,8 Millionen Euro erworben und stellt es der DB bis zur Verlagerung des Fernbahnhofs Hamburg–Altona zur Verfügung. Die Inbetriebnahme des neuen Bahnhofs am Standort Diebsteich erfolgt 2023.