Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

02.01.2018 Hamburg

Planfeststellungsunterlagen genehmigt

Wichtiger Meilenstein zur Bahnhofsverlegung des Fern- und Regionalbahnhof Hamburg-Altona erreicht • Inbetriebnahme für Ende 2023 geplant

Die Deutsche Bahn hat den Planfeststellungbeschluss vom Eisenbahnbundesamt (EBA) erhalten. Mit diesem wichtigen Meilenstein ist das Großprojekt weiterhin im Zeitplan. Die Verlegung des Fern-und Regionalbahnhofs Hamburg-Altona nach Diebsteich kann somit weiter vorangetrieben werden. Die Hauptbaumaßnahmen sollen planmäßig in diesem Sommer beginnen.

Die Inbetriebnahme des neuen Fern-und Regionalbahnhofs Hamburg-Altona ist für den Jahreswechsel 2023/ 2024 vorgesehen.

Im Zusammenhang mit der Verlegung plant die ProHa Altona GmbH & Co. KG, ein Joint Venture bestehend aus der Procom Invest GmbH & Co KG und der HASPA Projektentwicklungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH die Realisierung eines Gebäudekomplexes mit zwei Hochhäusern und einer integrierten Empfangshalle für den neuen Bahnhof. Der weitere Zeitplan für das Gebäudeensemble sieht vor, dass in diesem Frühjahr zunächst ein architektonischer Realisierungswettbewerb ausgelobt wird.

Der neue Bahnhof wird sechs Fernbahngleise und zwei S-Bahngleise an vier Bahnsteigen haben. Außerdem wird ein neues Empfangsgebäude entstehen. Der gesamte Bahnhof wird barrierefrei gebaut. Gleichzeitig werden zwei Brücken erneuert sowie rund 25 Kilometer Gleise und 48 Weichen neu gebaut. Die Steuerung des Zugverkehrs erfolgt durch ein neues Elektronisches Stellwerk (ESTW).

Der heutige S-Bahnhof Hamburg-Altona bleibt von dieser Maßnahme unberührt und am jetzigen Standort erhalten.

Eine Übergabe der freiwerdenden Flächen an die Freie und Hansestadt Hamburg erfolgt im Anschluss an die Inbetriebnahme. Nach den Planungen der Freien und Hansestadt Hamburg werden auf diesem Gelände rund 1.900 Wohnungen entstehen.

Weitere Information zur Verlegung des Fern- und Regionalbahnhofs Hamburg-Altona finden Sie auch unter www.bahnprojekt-hamburg-altona.de.