Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

10.03.2017 Leipzig

Deutsche Bahn setzt Modernisierungskurs 2017 in Thüringen weiter fort

Modernisierung der Bahninfrastruktur für mehr Pünktlichkeit, mehr Kapazität und Qualität in Thüringen • Endspurt bei Bauarbeiten für Inbetriebnahme der Neu- und Ausbaustrecke Berlin—Nürnberg—München Ende 2017 • Modernisierung der Eisenbahnstrecken Erfurt—Eisenach und Paditz—Lehndorf (Sachsen-Franken-Magistrale)

Für mehr Qualität und Kapazität baut die Deutsche Bahn (DB) auch 2017 weiter für ihre Kunden: Rund 300 Millionen Euro werden in diesem Jahr in die Schieneninfrastruktur in Thüringen investiert.

„In diesem Jahr wird das größte deutsche Bahnprojekt nach der Wende in Betrieb genommen, die Neu- und Ausbaustrecke Berlin—Nürnberg—München. Die Fahrzeit verkürzt sich zwischen Berlin und München auf knapp vier Stunden. Damit das ein Erfolg wird, sind weitere Bauvorhaben in Thüringen, insbesondere im Knoten Erfurt und auf der Strecke Erfurt—Eisenach—Gerstungen fertigzustellen. Ein weiterer Höhepunkt 2017 ist der Festgottesdienst zum Reformationsjubiläum im Mai in Lutherstadt-Wittenberg. Das ist die größte Transportleistung seit der Wende, auf die wir uns logistisch sehr intensiv vorbereiten und die auch Thüringen betreffen“, erläutert Eckart Fricke, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

„Bei allen Bauaktivitäten konzentrieren wir uns auch darauf, die baubedingten Beeinträchtigungen für Kunden und Reisende so gering wie möglich zu halten. Für die Vielzahl an Baustellen ist deren Bündelung in Korridoren und ein professionelles Baumanagement unverzichtbar. Der Monat November wird zu einer besonderen Herausforderung, da die leit- und sicherungstechnische Einbindung der Schnellfahrstrecke Erfurt—Leipzig/Halle in das Gesamtprojekt Berlin—Nürnberg—München mehrere Streckensperrungen erfordert“, betont Michael Wuth, Leiter Vertrieb der DB Netz AG Südost.

Neben den Aus- und Neubauprojekten investiert die DB umfangreich in das bestehende Schienennetz. Das größte Infrastruktur-Modernisierungsprogramm in der Bahngeschichte umfasst alle Anlagen: Gleise, Weichen, Oberleitungsanlagen, Brücken, Leit- und Sicherungstechnik sowie Stationen.

Ausgewählte Bauvorhaben 2017 der Deutschen Bahn in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen


Wichtige Bauvorhaben Thüringen in 2017 im Überblick:

In diesem Jahr wird eines der größten deutschen Bahnprojekte nach der Wende in Betrieb genommen, die Neu- und Ausbaustrecke Berlin—Erfurt—Nürnberg—München, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 (VDE 8). Kernstück ist die 107 Kilometer lange Neubaustrecke durch Oberfranken und den Thüringer Wald, zugleich das anspruchsvollste Teilstück mit den meisten Brücken und Tunneln.

Um die Neu- und Ausbaustrecke optimal in das Gesamtnetz einzupassen und gute Fahrplananschlüssen im Bahnknoten Erfurt zu gewährleisten, werden auch die Zulaufstrecken fit gemacht. Dazu werden die Streckenabschnitte zwischen Erfurt und Eisenach auf eine Geschwindigkeit von bis zu 200 km/h und zwischen Eisenach und Gerstungen auf bis zu 160 km/h ausgebaut. Diese Baumaßnahmen bestimmen das Baugeschehen 2017 ganz wesentlich.

Mit einem letzten Softwarewechsel werden im November die Neubaustrecke Ebensfeld—Erfurt, der Bahnknoten Erfurt mit dem Ausbauabschnitt Erfurt—Eisenach und die in Betrieb befindliche Schnellfahrstrecke Erfurt—Leipzig/Halle auf einheitlichen und neuesten Standard gebracht. (Informationen: www.vde8.de, DB-Infopunkt Bau Goldisthal)

Die Modernisierung der Bahnstrecke zwischen Paditz und Lehndorf ist ein Teilvorhaben des Projektes „Ausbau der Sachsen-Franken-Magistrale“ und beinhaltet Arbeiten an Gleisen, Weichen, Oberleitungs- und Telekommunikationsanlagen, der Leit-, Sicherungstechnik sowie an Brücken und Bahnsteigen. Die Fertigstellung aller Bauarbeiten ist bis 2020 geplant.(Informationen: http://bauprojekte.deutschebahn.com/p/paditz-lehndorf)

In den Regionalnetzen in Thüringen modernisiert die DB 2017 unter anderem die Gleisanlagen im Bahnhof Bad Langensalza und erneuert die Eisenbahnbrücken über die Salza und die Poststraße in Bad Langensalza.

Ende Februar haben bereits die Modernisierungsarbeiten an der Strecke Weida —Mehlteuer begonnen. Unter anderem werden Gleisanlagen zurückgebaut beziehungsweise erneuert, Arbeiten an Bahnübergängen und der Leit- und Sicherungstechnik ausgeführt. Ende Oktober 2017 soll das Bauvorhaben mit der gleichzeitigen Inbetriebnahme des Elektronischen Stellwerks (ESTW) Weida abgeschlossen sein.

Auch bei den Brücken gibt es einen Qualitätssprung: In den Jahren 2017 bis 2019 werden in Thüringen 20 Eisenbahnbrücken (EÜ) erneuert bzw. modernisiert. Unter anderem auf der Strecke zwischen Gotha und Leinefelde, in Gera, Saalfeld, Erfurt und Nordhausen sowie auf der Saalbahn.